Noppenstein.News – Klemmbaustein News und Reviews

post-header

Ho Ho Ho… und ´ne Buddel voll Rum

Hallo liebe Noppensteinfreunde! Da in letzter Zeit viel um die MOC-Plattformen wie Magiccubemall, LesDiy, letbricks usw. kontrovers diskutiert worden ist, habe ich mir mal gedacht ein Review mit dieser Thematik zu machen. Meine Wahl fiel dabei auf das Säbelinsel MOC von SleeplessNight. Diese Insel ist, lt. dem Designer, eine Ergänzung für das LEGO 21322 – Piraten der Barracuda-Bucht-Set.

Fakten zum Set

Marke: MOC von SleeplessNight über letbricks.com
Preis: 194,91€
Größe(BxLxH): 25 x 30 x 35cm
Steineanzahl: 1440
Minifiguren: keine
Klemmkraft: befriedigend bis gut
Bauzeit: 6-7 Stunden

Verpackung & Inhalt

Geliefert wurde das Set innerhalb von rund vier Wochen. Als ich das Paket öffnete, sah man ein weiteres kleineres Paket, welches mich ins Grübeln brachte. Es war mit der Aufschrift LesDiy versehen. Geordert war das Set aber über letbricks.com. Merkwürdig… Der Karton ist bunt bedruckt und das Innenleben war voll ausgefüllt. Es handelte sich um diverse Zippbeutel, die in den meisten Fällen mit sortenreinen Steinen gefüllt waren. Es gibt keinerlei Bauabschnitte oder irgendwelche Nummerierungen auf den Tütchen. Mitgeliefert wurde auch noch ein USB-Stick auf dem sich die Bauanleitung befindet.

Die Bauanleitung

Wie bereits erwähnt wird die Bauanleitung als PDF-Datei auf einem seperatem USB-Stick mitgeliefert. In der Anleitung sind alle zu verbauenden Steine rot umrandet und alle Bauschritte farbig dargestellt. Teilweise muss man bei den Farben etwas aufpassen. Ansonsten gibt es keinerlei Schwierigkeiten.

Der Aufbau

Nachdem man die Beutel ausgeleert und die Steine sortiert hat, beginnt man mit dem Bau der Insel. Aus diversen azurblauen Plates und Wedge-Plates wird das Wasser gebaut. Wie man in dem Bild sehr schön erkennen kann, gibt es gravierende Unterschiede in der Farbgebung, was natürlich direkt zum Anfang sehr ernüchternd ist und die Optik schon mal reichlich schmälert. Mit den abgerundeten schrägen Steinen wird das aufgeschüttete Fundament des Turmes, in Sandoptik, gelegt.

Die äußeren Wedge Plates sind sehr abgedunkelt und passen so nicht zum dargestellten Wasser.

Mit dem weiteren Aufbau des Fundaments, werden die ersten Grundsteine für die Festung gesetzt und seitlich ein Holzsteg angebracht. Weiterhin wird die Insel bepflanzt. Hier entsprechen die mitgelieferten Pflanzenteile nicht der Vorlage, was leider noch bei so manchem Stein der Fall sein wird. Auch hier sieht man wieder deutlich die Farbunterschiede am Holzsteg, in Form von verschiedenen Brauntönen.

Da hat sich doch glatt eine hell-orange Krabbe auf die Insel verirrt.

Mit Beginn des Warenlagerbaus, werden die ersten Wände erstellt. Im Warenlager befinden sich Fässer, eine Kiste mit Kanonenkugeln, sowie eine Schlafgelegenheit. Ich schätze mal, dass es sich um ein Warenlager handelt und nicht um ein Gefängnis, auch wenn die vergitterte Tür es vermuten lässt. An der Außenseite ensteht ein erster Ansatz für den Treppenaufgang. Unter diesem wird noch eine Pflanze angebracht. Auch hier gibt es wieder ein Teil was nicht dem der Vorlage entspricht. In der Wand, neben der die Treppe entstehen soll, ist ein vergittertes Fenster eingebaut. Dieses ist mit dem Gitter in Karoform gebaut. In der Vorlage werden aber Fenster in Gefängnisstäben-Optik verwendet.

Mit den weiteren Bauschritten wird das Warenlager fertiggestellt. Der Eingangsbereich wird noch mit Säulen und einem kleinen Vordach verschönert. Damit die Soldaten im Dunkeln was sehen können, werden auch gleich noch Laternen aufgehangen. Auch eine Fackel findet sich an der Seite des Turmes. Weiterhin wird die Treppe vollendet und das Treppengeländer erstellt. Dargestellt wird dies durch Round Plates mit Loch in die Zauberstäbe gesteckt werden. Dieser untere Teil ist dann modular gebaut. Das fertige Set kann dann später in 3 Teile zerlegt werden.

Mit Beginn des Baus der zweiten Etage, treten wieder Farbunterschiede auf. Der Holzboden hat wieder verschiedene Brauntöne verbaut. Auch das ist der Optik nicht gerade förderlich. Dazu kommt eine neue und dieses mal sehr eklatante Schwäche. In der MOC-Vorlage gibt es viele bedruckte Teile, was in diesem Set einfach weggespart wurde. – Man möge sich mal den Preis von gut 200€ für ein 1440 Teile Set vor Augen führen! Auf der zweiten Etage befindet sich wohl ein Arbeitszimmer, was mit einem Stuhl, einem Schrank mit Karten und einem Schreibtisch mit Kerze ausgestattet ist. Auf dem Schreibtisch soll ein Brief liegen, der hier nur mit einer weißen unbedruckten Fliese dargestellt ist. Daneben soll ein Kompass liegen, was nur mit einem round Tile in Pearl Gold zu sehen ist. Und links auf dem Kartenschrank soll sich eine aufgeklappte Landkarte befinden, was nur durch eine Fliese in Tan dargestellt ist. Allein diese drei Sachen werten das Set in meinen Augen rapide ab (in einem späteren Bild stelle ich das mit den Drucken gegenüber). Und zusätzlich gibt es ebenso hier wieder ein Teil, das in der falschen Farbe geliefert wird. Die Handschellen an der Außenwand sollen in der Vorlage Dark Bluish Grey sein, sind aber wie zu sehen in Light Bluish Grey vorhanden.

Keine Drucke vorhanden. Somit wirkt das Arbeitszimmer ziemlich lieblos

Im folgenden seht ihr die fertiggestellte mittlere Etage. Hierbei wurden eine Eingangstür samt kurzem Überbau, sowie Fenster und Öffnungen verziert und überbaut. Auch eine kleine Mikrofigur in Dark Bluish Grey erhält einen Platz. Im Inneren wird noch eine Leiter, die auf die obere Etage führt, erstellt. Diese ist brickbuild aus Zaunteilen und Fliesen gebaut. Auf den oberen beiden Bildern sieht man wieder sehr gut die falsch verbauten schwarzen Gitterfenster. Und zwei weitere falsche Teile gesellen sich dazu. In der Vorlage sind die Säbel rechts neben der Eingangstür, silberne bzw. hellgraue Schwerter und nicht wie hier dargestellt als schwarze Säbel. Weiterhin sind hier auch in den unteren beiden Bildern die farblich falschen Handschellen noch mal gut zu sehen.

Um Euch mal zu verdeutlichen wie lieblos der Innenraum eigentlich ohne bedruckte Teile aussieht, habe ich hier mal eine kleine Gegenüberstellung für Euch erstellt, wo sich dann jeder sein eigenes Bild machen kann. In der linken Ecke des Turmes erstellt man noch eine brickbuild Standuhr. Auch diese muss ohne Ziffernblatt, sondern nur mit einer runden Fliese in reddish Brown auskommen.

Nun gilt es natürlich noch die beiden Etagen miteinander zu verbinden. Bis auf die genannten Schwächen und Unterschiede ist das Set bis hierher sehr ansehnlich und angenehm zu bauen.

Zum Schluss wird noch das Dach mit dem Fernglas gebaut. Alleine dieses lässt schon so manche Nerven kosten, weil das trans-clear Teil am Ende überhaupt keinen Halt hat und bei der kleinsten Berührung abfällt. Auch hier sind wieder die farblichen Unterschiede am Holzboden auszumachen. Die Geländer sind alle durch einzelne Ferngläser erstellt und werden mit Fliesen überbaut. Aber der für mich negative Höhepunkt ist die schwarze Flagge. In der Vorlage ist es eine schöne farbliche Flagge. Dafür ist dann aber auf der Flagge ein whirled Top in Pearl Gold verbaut.

Nachdem man das Dach aufgesetzt hat wird der Außenbereich mit einer Palme und einer Kanone verschönert. Hier mal ein paar Impressionen des fertigen Sets.

Zu guter letzt nochmal eine Gegenüberstellung der Vorlage und des Sets.

 

Das Fazit

Pro & Contra

Pro
  • guter Teilespender
Contra
  • keinerlei Drucke oder Aufkleber, dadurch wird das Set abgewertet
  • teilweise farblich falsch gelieferte Teile
  • entspricht nicht der Vorlage
  • viel zu hoher Preis

Tja liebe Noppensteinfreunde. Es fällt mir schwer etwas Gutes an diesem Set zu finden. Der MOCer selbst hat ein tolles Set erschaffen, nur ist dieses hier miserabel umgesetzt. Dazu dann noch der unverschämt hohe Preis von 200€, ohne Drucke oder Aufkleber. Somit entspricht dieses Set in keinerweise der Vorlage. Da kann man etwas mehr erwarten. Für dieses Set würde ich 60-max. 80€ ansetzen. Noch dazu wird auf der Shopseite folgender Satz verwendet: „Die Außenseite des Turms ist mit einer Vielzahl von Soldaten und Waffen zur Verteidigung gegen Piraten ausgestattet.“ Davon sieht man bei diesem Set leider gar nichts. Es sind ja keinerlei Minifiguren vorhanden und 2 Büchsen sind im inneren des Turms verwahrt. Also wer für seine Piratenbucht ein selbst zu verschönerndes Modular zu einem horrenden Preis möchte, ist hier an der richtigen Adresse. Ansonsten kann ich leider nur raten die Finger von diesem Angebot zu lassen. Dann kauft lieber auf Rebrickable die Anleitung, unterstützt damit den Designer und kauft die Steine separat beim Händler eures Vertrauens.

Anmerkung der Redaktion

Das Set wurde der Redaktion von www.letbricks.com zur Verfügung gestellt. Dieses Review wurde in keiner Weise von Dritten beeinflusst und spiegelt unsere unabhängige redaktionelle Meinung wider. Für Fragen des Urheberrechts, ist der Hersteller verantwortlich.

About Stefan Lorenzen

Stefan Lorenzen

Autor

Noppenstein verrückt bin ich seit etwa 3 Jahren. Auch in meiner Kindheit hatte ich Lego im Kinderzimmer. Was dann aber über die Jahre in der Familie weitergegeben worden ist. Nach etlichen Jahren hat mich dann meine Frau wieder zu den Noppensteinen gebracht. Dann probierte ich die Alternativ Hersteller aus und baue seitdem so ziemlich alle Firmen. Mein Gebiet ist Architektur, Modulars und Mittelalter.
Vorherigen Beitrag
Nächster Beitrag
interessante Artikel
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.