Noppenstein.News – Klemmbaustein News und Reviews

post-header

Die „Cube Brown Modern Villa“ ist ein MOC des Designers Oh So Jang. Und stellt das architektonische Werk des Architekten Ali Al-Najar dar. Wem der Name Mork Model noch nichts sagt, dieser Hersteller ist eine Tochterfirma des Herstellers UrGe, welche zum Xingbao-Imperium gehört und dem Fan alternativer Hersteller ein Begriff sein müsste. Auch vielleicht nur durch das negative Auffallen, was die Klemmkraft und allgemeine Qualität alter BlueBrixx-Sets anbelangt.

Somit fühlte ich mich herausgefordert, dieses Set und diesen Hersteller bereitwillig und ausgiebig zu testen. Afobrick stellte uns diese prunkvolle Villa nun zur Verfügung, um Euch zu zeigen, ob sich der Hersteller positiv weiterentwickelt hat.

Fakten zum Set

Marke/Art.Nr.: Mork Model 10204
Setname: Cube Brown Modern Villa
Preis: 139,00$
Größe (BxLxH): 29x29x38cm
Steineanzahl: 3591pcs
Altersempfehlung: 6+
Minifiguren: 5
Klemmkraft: sehr gut
Bauzeit: ~20 Stunden

Verpackung und Inhalt

Die Villa kommt ohne viel schmuckes Beiwerk bei Euch an. Da der Artikel aus fernöstlichen Gefilden versandt wird, erreicht er Euch in einer mit glamourösem braunen Klebeband umschlungenen Luftpolsterfolie, die (extrem!) viele weitere Teile-Beutelchen beinhaltet. So viele, dass mir die Muße fehlte, sie freiwillig zählen zu wollen… Aber der Haufen ist groß. Sehr groß! Ob Afobrick auch kartoniert verschickt, stelle ich mal in Frage, denn ich habe keine solche Auswahlmöglichkeit auf der Seite entdeckt. Mich persönlich stört das aber absolut nicht, denn ich baue für mich und nicht den Weiterverkauf. Wer also mehr Infos zum Set möchte, muss sich die Verkaufsseite zu Gemüte führen (oder nutzt den QR-Code-Sticker), denn die Anleitung birgt auch nicht alle Informationen, die sonst auf Umkartons abgebildet werden.

Die Bauanleitung

Zunächst fällt auf, dass die Anleitung keinen konkreten Herstellernamen beinhaltet. So wirkt es, als wenn sie direkt vom MOCer übernommen und lediglich mit Steinen ausgestattet wurde. – Für das verwöhnte europäische Auge, eine fragwürdige Unnatürlichkeit. Davon abgesehen ist die Bauanleitung ein ziemlich dickes, sehr stabiles und gut verständliches Heft, das klebegebunden und mit ausgegrauten Bauabschnitten bestückt ist. – Also alles im normalen und weitläufig bekannten Rahmen. 🙂

Erwähnenswert ist lediglich, dass eine der ersten Seiten, die mit den Figuren, explizit rausgetrennt und separat mit Klebestreifen eingeklebt wurde. – Verständlich, denn wie wir alle wissen, sind Figuren, die den LEGO-Mini-Figuren nahezu gleich sind, nicht für den europäischen Markt erlaubt. So sind das Anleitungsblatt und die Figurenteile einzeln im Karton befindlich, um vor dem Versand problemlos aus dem Karton entfernt werden zu können.

Der Aufbau der Modern Villa

Beginnen wir mit dem Bau. Zunächst setzen wir uns daran alle 24 Tüten des ersten Bauabschnitts aufzureißen und sich zu ärgern, dass man, wenn man so unvorbereitet wie ich ist, den Inhalt auf viel zu wenig Sortierschälchen zu verteilen. Kippt man halbwegs geordnet einige Tüten zusammen, merkt man dann beim Bau, dass dies jetzt auch kein sinnvoller Weg war.

Die anfänglichen Probleme überwunden, beginnen wir mit der Grundbefliesung der Baseplate. Und ziehen in den ersten Bauabschnitten die ersten Mauern hoch. Wir klemmen den Essbereich mit klassischen Vorhängen, einer äußerst modernen Küche und bauen einen Parkplatz mit Werkstattgarage aus.

Sobald der Bau des Erdgeschosses abgeschlossen ist, können wir uns an den gebauten Details erfreuen. Diese sind mannigfaltig vorhanden und würden dänische Innenraumdesigner peinlich berührt zurücklassen! Leider hatte ich in diesem Bauabschnitt unerwarteterweise äußerst viele Fehlteile, welche auch in den künftigen Tüten nicht mehr auftauchten. Der Fundus musste also herhalten und füllte unschöne Lücken (häufig in unpassenden Farben).

Beginnen wir nun mit Bauabschnitt Zwei. Dieser enthält um einiges weniger Tüten als sein Vorgänger. Trotzdem sind 15 Tüten für mein Empfinden zu viele für einen Bauabschnitt.

Wir starten damit eine Baubasis aus Plates zu klemmen, ziehen einige Wände hoch und schmücken den Wohnbereich aus. Auffällig sind hier die wunderschönen Brickbuilts – besonders die Couch (von mir leicht nach meinen Bedürfnissen angepasst) und die Fernsehwand haben es mir sehr angetan. Am meisten begeistert bin ich aber vom fast kleinsten Detail: Ein Kratzbaum inklusive kleinem grauen Stubentiger! (… Katzen. Damit kriegst mich ja sofort. ^^)

Etage aufgesetzt und alle Tüten des dritten Bauabschnitts auf die Schüsseln verteilt. Diesmal nur acht Tütchen. Jetzt kommen wir einem entspannten Bau näher. Kein wahlloses Verteilen und panisches Suchen der Steine mehr. Endlich.

Hier bauen wir ein separates kleines Schlaf-, bzw. Gästezimmer mit eigener Dachterrasse in Form eines weißen Kubus. Dieser wird auf Schienen ins Gebäude eingeführt und kann außerhalb der Verbindung geöffnet und bestaunt werden. Was sich durchaus lohnt, da sich im Zimmer das einzige Bett des Hauses befindet, das auch andere schöne Möbelstücke um und über sich enthält – denn der sich auf dem Dach befindliche Zen-Garten mit Sonnenliege und -schirm sollte auch nicht unerwähnt bleiben.

Bauabschnitt Vier – die dritte Etage – entsteht als nächstes und ist nach 84 Bauschritten beendet. Hier gestalten wir einen kleinen Balkon (den ich frei mit Restgewächs geschmückt habe), ein Arbeitszimmer und ein Bad mit Abstellkammer – das mir ehrlich gesagt, trotz aller durchdachten Details, eine Toilette für die Wohnenden vermissen lässt. Ein Leitersteig führt die Bewohner des Hauses auf die Dachetage, die wir abschließend klemmen werden.

Bauabschnitt Fünf hat endlich die für mich perfekte Anzahl an Bauabschnittstüten, um nicht viel zu viele Schüsselchen mit Plastesteinchen vor sich stehen zu haben. In Zahlen sind dies Sechs. Alles darüber scheint mich etwas zu überfordern und nimmt mir den Spaß am Bauen.

Hier schließen wir das Gebäude mit dem Dachausstieg (der ziemlich klobig für die unterliegende Leiter ist) und einem Dach für das Bad, auf dem eine kleine Klimaanlage verbaut wird.

Nach 121 Seiten und 333 Bauabschnitten ist der Bau dieser modernen Villa nun endlich abgeschlossen. Gleich im Anschluss habe ich mich dem Aus-/Umbau des Hauses an den Stellen gewidmet, an denen mir bestimmte Designentscheidungen nicht zugesagt haben, weil es die Fehlteile vorerst nicht anderes zugelassen hatten. Am Ende war es schon äußerst fragwürdig, dass mein Set so viele Reststeine trotz fehlender Bricks besitzt.

Das fertige Modell (Fazit)

Pro & Contra

Pro
  • Äußerst stylishes Objekt für modulare Brick-Cities
  • Wunderschöne Brickbuilts im und am Haus
  • Kein einziger Sticker. Selbst 1×1 Fliesen sind bedruckt
  • Sehr kreative Designideen
Contra
  • Viel zu große Bauabschnitte
  • Einige Fehlteile
  • Trotz separater Verpackung sehr zerkratzte Scheiben
  • Teilweise fehlende Klemmkraft

Fassen wir den Bau dieses Objekts also kurz zusammen:

Sieht das Gebäude am Ende unglaublich gut aus? – Auf jeden Fall!

Hat der Designer Ideen kreativ umgesetzt? – Aber sowas von!

Sollte dieses MOC in keiner Brick-City fehlen? – Davon bin ich überzeugt!

Hat mir der Bau sehr viel Freude bereitet? – Leider nicht…

Doch woran liegt das? – Ganz klar, an nur einigen wenigen Punkten: Zunächst ist es unglaublich anstrengend, dass die Bauabschnitte nicht kleingliedriger sind. Hierdurch verbringt man viele sinnlose Minuten damit, nach den passenden Steinen zu suchen. Hinzu kommt, dass mich die Xingbao-Bricks noch immer nicht von sich überzeugen können. Viele Teile sind zerkratzt oder verdreckt. 95% der Steine halten dort, wo sie halten müssen. Sitzen nicht zu stramm und klemmen so, dass ein schönes Gebäude entstehen kann. Die restlichen 5% flattern wie Fähnlein im Wind und sollten nicht mehr berührt werden. Zusätzlich scheint mein Bausatz einer der wenigen Sets gewesen zu sein, die ein Praktikant gepackt haben muss und dabei einiges an Plates und Fliesen vergessen hat. Schauen wir uns andere Reviews (meinetwegen auf YouTube) an, scheint dieses Problem aber bei niemand anderem aufgetaucht zu sein.

Oh So Jang hingegen hat mich als MOCer enorm von seiner Arbeit überzeugt! Der Designer kann nichts für die Ausführung seiner Ideen. Seine Brickbuilts überzeugen. Der Blick für Details. Die Art der Umsetzung. Das Können Elemente auf das Kleinste herunterzubrechen und trotzdem eindeutig darstellbar zu machen, verdient meinen allerhöchsten Fan-Boy-Respekt!

Ist es also zu empfehlen sich die Cube Brown Modern Villa zuzulegen, um ein architektonisches Prunkstück in seiner Stadt aufzubauen? – Auf jeden Fall! Mich überzeugt dieses Gebäude aufgrund seines Aussehens und seiner wunderschönen Details. Denn mir scheint, dass die Probleme, die ich bei diesem Set hatte, ganz allein meine subjektiven Kitikpunkte sind.

So bin ich vermutlich auch der einzige Baumeister, der sich daran stört, dass das Gebäude für fünf Bewohner nur ein Schlafzimmer und ein Bad ohne Toilette zu bieten hat … 🤷

Abschließend möchte ich noch eine kurze Meinung zu den Minifiguren des Sets loswerden:

Wer das Set ohne Figuren bestellen kann und dadurch ein paar Euro einspart, sollte sich gegen diese entscheiden. Die Minifiguren dieses Sets versuchen optisch an die des dänischen Königs heranzukommen, doch sind sie leider nur ein sehr billiges Imitat und verständlicherweise nicht auf dem europäischen Markt erlaubt, weil sie ein absolut falsches Bild vom Original (aufgrund der Verwechselbarkeit) vermitteln könnten. Liebloses Design, lediglich bedruckter Brustkorb und schlecht haltende und gleichzeitig schwer zu verbindende Einzelteile sind dabei meine Hauptkritikpunkte. Wie egal dem Hersteller das 3D-Markenrecht ist, kann man auch sehr gut an der zum Simpsons-Set gehörenden Zeitung sehen, welche hier so fehl am Platz ist, dass sie schon wieder hochironisch wirkt.

Alles in Allem kann man gut und gerne auf diese Minifiguren verzichten und lieber andere Bewohner in dieses schöne MOC einziehen lassen.

Anmerkung der Redaktion

Mit unserem Code NSN5 erhaltet ihr 5% Rabatt bei einer Afobrick Bestellung

Dieses Set wurde uns von AfoBrick zur Verfügung gestellt. Die Review wurde in keiner Weise von Dritten beeinflusst und spiegelt unsere unabhängige redaktionelle Meinung wider. Für Fragen des Urheberrechts, ist der Hersteller verantwortlich.

About Peter Seidler

Peter Seidler

Korrektor/Autor

Vater, Nerd, Germanist, Noppenfan.

Nachdem ich beim Gewinnspiel der NoppensteinNews gewann, wurde meine kindheitliche Gier nach Klemmereien wiedererweckt. Seitdem bauen meine Tochter und ich nun wieder regelmäßig an Sets und erweitern Stück für Stück unsere Sammlung. Ich bot den NsN meine Hilfe an, um meine zwei Leidenschaften miteinander zu verknüpfen: Entspanntes Klemmen und kreatives Schreiben.
Vorherigen Beitrag
Nächster Beitrag
interessante Artikel
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.