Noppenstein.News – Klemmbaustein News und Reviews

post-header

Hallo liebe Noppensteinbauer!

Ich möchte Euch mein erstes Set von COGO vorstellen: den Race Truck oder wie COGO diesen bewirbt: den Tech-Storm Heavy Truck. Das Set besteht aus GoBricks-Steinen und hat einen Rückzugsmotor. Aufgebaut habe ich dieses tolle Set zusammen mit meinem jüngsten Sohn, also ist dieses Review für Euch eine Familienproduktion.

Fakten zum Set

Marke: COGO
Preis: 19,99 €
Größe(B x L x H): 9 x 20,5 x 10 cm
Steineanzahl: 339
Minifiguren: keine
Klemmkraft: Sehr gut
Bauzeit: etwa 90 Minuten

Verpackung & Inhalt

COGO liefert das Set in einem stabilen und nicht zu großen Pappkarton mit Hochglanzdruck. Das macht einen sehr wertigen Eindruck und weckt schon beim Ansehen die Lust zum Klemmen.

Auf der Packungsrückseite sind Detailabbildungen zu finden, wie z.B. die Lenkung. Dass dem Set ein großer Aufkleberbogen beiliegt, ist den Abbildungen nicht wirklich zu entnehmen. Die Bilder erwecken eher den Eindruck, dass es sich hier um Drucke handeln könnte. Bei dem aufgerufenen Preis von unter 20 Euro waren Aufkleber aber auch nicht wirklich verwunderlich.

Aus der Packung fallen dann die Anleitung, die nummerierten fünf Teilebeutel und der stattliche Aufkleberbogen mit sehr großformatigen Stickern.

Die Klemmbausteine sehen sehr wertig aus, allerdings sind sie nicht frei von kleineren Kratzern. Besonders auf den größeren Teilen fallen diese sehr auf. Beim fertigen Modell sind sie dann unter den Aufklebern verschwunden. Die GoBricks-Steine sind von der Qualität sehr gut. Sie fassen sich gut an, klemmen hervorragend, alle Technikpins rasten gut hörbar ein, nichts wackelt und es gibt auch keine farblichen Abweichungen untereinander.

Die Bauanleitung

Dem Bausatz beiliegend ist eine 21×14 cm große gedruckte und geheftete Bauanleitung mit 20 farbigen Seiten. Unterteilt ist die Bauanleitung in 76 Bauabschnitte.

Meine Meinung zu der Bauanleitung: Hier ist noch deutliche Luft nach oben. Wie ihr auf dem Foto sehen könnt, bestehen die Bauabschnitte aus bereits verbauten blau-grauen Teilen. Die zu verbauenden Teile sind in ihren Originalfarben dargestellt und mit roten Hinweispfeilen versehen. Die Anleitung ist dabei farblich recht blass gedruckt. Wenn man genau hinschaut, erschließen sich die Bauabschnitte leicht, doch es wird eine gute Beleuchtung benötigt, sonst verschwimmt das Blau-Grau doch sehr schnell. Die Anleitungen des dänischen Herstellers sind hier besser umgesetzt.

Die Nummerierung der Beutel wird in der Anleitung nicht aufgegriffen – warum eigentlich nicht? Aber so war der Teilehaufen, der durch das Foto entstanden ist, nicht hinderlich beim Aufbau.

Der Aufbau

Die 339 Klemmbausteine passen gut in die Innenbox der Verpackung, so dass man auch gut „suchen und finden“ kann. Der Race Truck wird dann um den Rückzugsmotor herum aufgebaut.

Bis zum Bauabschnitt sechs sind alle Anbauteile am Motor verbaut. Der erste Eindruck ist sehr gut, denn alle Teile rasten hörbar gut ein und sitzen stramm. Schon hier bin ich sehr positiv von diesem alternativen Hersteller überrascht. Bauspaß wie beim dänischen Original, nur deutlich günstiger in der Anschaffung.

Bis zum Bauabschnitt zehn ist dann der Innenblock und das „Gewicht“ zusammengeklemmt und wartet auf die Hochzeit. Gerade bei den Stangen zeigt sich, dass ihre Aufnahmen sehr eng bemessen sind. Hier bedarf es ordentlichem Druck, um die Stangen durch die zehn Teile des „Gewichtes“ hindurch zu bekommen. Mein Sohn drückte mir hier die Teile in die Hand: „Mach Du…“

Nach der Hochzeit werden weitere Teile angebaut und das Innenleben des Trucks wächst. Gut zu sehen ist die Lenkradaufnahme, der nach oben stehende Pin. Wer hierfür jedoch auch ein Lenkrad erwartet, den muss ich leider enttäuschen. In meinem Set lag kein Lenkrad bei. Das ist schon sehr verwunderlich.

Gemeinsam geklemmt befinden wir uns nun beim Bauabschnitt 18. Der erste Sitz ist montiert und eine erste Zwischenwand gebaut. Das Modell ist in sich nicht gerade zusammengebaut, sondern hat etwas Luft, damit der Rückzugsmotor gut genutzt werden kann, dies führte bei uns zu Verwunderungen, denn die Teile liegen nicht parallel sondern stehen etwas schief zueinander, als würde hier ein Teil fehlen. Wir haben dies nochmals kontrolliert, aber das ist so vorgesehen.

Nach Anbau des zweiten Sitzes wird dann an der Karosserie weitergebaut. Genauer gesagt an dem Dach zwischen Fahrerkabine und dem „Loch“ in der Mitte des Modells. COGO hat hier jeweils in sich abgeschlossene Bauabschnitte eingeplant, die dann fertig mit dem bisher gebauten Modell zusammengesteckt werden. – Eine gute und solide Lösung finde ich.

Also wieder eine kleine Hochzeit im Aufbau des Modells bei Bauabschnitt 28 von 76.

Nun wird sich dem Fahrerhausdach gewidmet. In insgesamt 11 Bauabschnitten entsteht das Dach aus zusammen 39 Einzelteilen.

Die Lücke in der Mitte ist die Aussparung für die später zu verbauende Lenkung des Modells. Wie schon beschrieben, der Bauabschnitt wird fertig zusammengebaut und dann mit dem Modell verbunden.

Nun folgt das hintere Dach, das aus 23 Einzelteilen besteht (natürlich wieder als in sich abgeschlossener Bauabschnitt). Ich finde, so zu bauen macht Spaß!

Verbunden mit dem Modell, sieht es dann so aus. Ein schon stattliches Modell ist dieser Race Truck zu diesem Zeitpunkt, schwer ist das Modell noch dazu.

Jetzt folgen die beiden Seitenwände mit jeweils vier Bauabschnitten. Die Seitenwände bestehen aus 30 Einzelteilen, davon auch zwei „nicht Technik“ Teile. Diese bilden dann die Auflage für die hintere Rundung des Daches.

Zum ersten Mal steht jetzt die fertige Karosserie vor uns. Dabei weckt die Karosserieform verschiedene Interpretationen. Mein Sohn dachte an ein Flugfeldlöschfahrzeug und mir erschien das Modell momentan wie ein Mähdrescher, zumal das hintere Dachteil hochgeklappt werden kann. Was seht ihr zu diesem Zeitpunkt für ein mögliches Modell vor Euch?

Weiter geht es, nachdem schon die beiden Hinterräder aufgesteckt worden sind, mit dem Bau der lenkbaren Vorderachse. In sieben Bauabschnitten sind es 40 Teile die benötigt werden.

Nach dem Einstecken der Vorderachse und dem letzten Handgriff, dem Aufstecken des Zahnrades für die Handlenkung des Modells, ist der Race Truck fertig geklemmt. Ich habe den Race Truck, bzw. den COGO Tech-Storm Heavy Truck, extra für Euch ohne die Aufkleber aufgebaut, damit ihr einen Eindruck davon bekommen könnt, wie er ohne die vielen großformatigen, und über mehrere Teile reichenden Sticker, aussehen würde. Bitteschön, da steht er…

So macht er bereits einen guten Eindruck, die Aufkleber sind also nicht unbedingt notwendig. Manche von Euch werden sie weglassen, andere verkleben.

Für die Teilekiste hat COGO auch noch ein paar Steinchen übrig.

Natürlich habe ich für dieses Review das Modell nach Anleitung auch beklebt.

Qualitativ sind die Aufkleber gut. Sie haften sehr gut, haben aber einen gravierenden Mangel: Sie passen farblich nicht zu den roten Klemmbausteinen, da diese dunkler sind. Das bedeutet, die Aufkleber fallen auf und fügen sich nicht in das Gesamtbild ein. Das finde ich persönlich schade, denn die Aufkleber an sich sind gut gestaltet.

Ein weiteres Manko der Aufkleber ist die Größe. Die Aufkleber werden über Zwischenräume geklebt und leider auch über etwas herausstehende Stangen. Dort kleben die Aufkleber natürlich nicht besonders gut und schlagen sogar Beulen. Das ist leider sehr schade und führt für mich zu einem großen Punktabzug für dieses sonst sehr gelungene COGO Modell.

Geteilte Aufkleber die nur auf einzelne Steine geklebt worden wären und dann auch noch farblich besser passen, hätten das Modell zu einem tollen Hingucker werden lassen können. Jetzt sieht es aus der Ferne gut aus – aber beim näheren Betrachten leider nicht mehr.

Anhand der Fotos könnt ihr die „Schwachstellen“ der Aufkleber gut erkennen.

Das Fazit

Pro & Contra

Pro
  • Tolle Steinequalität für einen niedrigen Preis.
  • Das Modell ist eine sehr gelungene und kostengünstige Alternative zu dänischen Technikmodellen.
  • Alle Teile sind farblich passend, es gibt keine Farbabweichungen.
  • Die Teile klemmen hervorragend.
  • Das Modell bietet viel Bauspaß ab 6 Jahren.
  • Rückzugsmotor und Lenkung.
Conta
  • Aufkleber die farblich nicht passen, die zu groß sind über zu viele Teile geklebt werden müssen und auch über leicht hervorstehende Teile. Warum?
  • Die Anleitung ist etwas blass, es braucht gutes Licht um die Bauabschnitte gut lesen zu können.
  • Leider hatten einige Teile kleine Kratzer.

Das COGO Set ist also durchaus als preiswerte Alternative zum dänischen Original zu empfehlen. Bei Anleitung und Aufklebern sollte COGO jedoch noch nachbessern, damit auch ältere Modellbauer zufriedengestellt werden können. Mein Sohn sagte folgendes: „Ohne Aufkleber hat mir der Truck besser gefallen!“. Ein deutliches Urteil, oder?

Mit der Front- und Heckansicht verabschiede ich mich für heute. Ich hoffe, ich konnte Euch einen guten Eindruck vom Zusammenbau dieses Tech-Storm Modells aus den Hause COGO vermitteln.

Anmerkung der Redaktion

Das Set wurde der Redaktion von der Baubär Boutique zur Verfügung gestellt. Dieses Review wurde in keiner Weise von Dritten beeinflusst und spiegelt unsere unabhängige redaktionelle Meinung wider. Für Fragen des Urheberrechts, ist der Hersteller verantwortlich.

About Kai Zielke

Kai Zielke

Autor

Ein Berliner, der jetzt im Siebengebirge zu Hause ist und Vater von drei Kindern. Meine ersten Klemmbausteine waren LEGO Duplos ;-) Danach habe ich dann viele Modelle mit den kleineren Steinchen geschenkt bekommen, LEGO City und auch aus dem alten Raumfahrtbereich.

Durch meine Kinder wurde LEGO dann wieder Teil meiner Welt. Einige der neueren LEGO TECHNIC Modelle stehen fertig in den Regalen oder werden auch (ferngesteuert oder manuell) von mir bespielt.

Neu hinzugekommen sind jetzt die alternativen Klemmbausteinmodelle: zu aller erst BlueBrixx´ THW-Kollektion.  Seitdem haben sich einige Sets hinzugesellt und mich inspiriert auch eigene MOCs zu bauen.
Vorherigen Beitrag
Nächster Beitrag
interessante Artikel
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.