Noppenstein.News – Klemmbaustein News und Reviews

post-header

Ich habe nur einen Grund…

Mit der 1503 bring DK ein weiteres berühmtes Schwert auf den Markt. Es handelt sich um das Nichirin Schwert aus dem Anime / Manga Demon Slayer: Kimetsu no Yaiba. Wir durften es aufbauen. Wie der Aufbau war und was unser Fazit zu diesem Set ist, könnt ihr weiter unten lesen. Für jeden der den Anime / Manga nicht kennt haben wir noch eine kleine Zusammenfassung im nächsten Abschnitt.

Wissenwertes zu Demon Slayer

Bei Demon Slayer handelt es sich um einen Manga der auch im Jahr 2016 als Anime adaptiert wurde. Der Manga stammt aus der Feder der großartigen Mangka Koyoharu Gotōge. Die Geschichte spielt augenscheinlich Ende des 19. Jahrhunderts und handelt von zwei Geschwistern. Die kleine Schwester des Helden wurde in einen menschenfressenden Dämon verwandelt. Der Held (Tanjirō Kamado) versucht nun eine Heilung für seine kleine Schwester zu finden.

Die Genre, in denen die Geschichte angesiedelt ist, sind Action, Fantasy und Drama. 2020 kam auch ein Film mit dem Namen Demon Slayer -Kimetsu no Yaiba- The Movie: Mugen Train heraus. Er wird als weltweit erfolgreichster Film in diesem Jahr gelistet und war damit der erste Nicht-Hollywood-Film aller Zeiten, der diesen Titel erhalten hatte.

Fakten zum Set

Setnummer: DK 1503
Setbezeichnung: Demon Slayer: Kimetsu no Yaiba Nichirin Sword
Größe (HxBxL): 15cm x 8,5cm x 68,8cm
Steinezahl: 790pcs
Altersangabe: 6+
Klemmkraft: gut
Bauzeit: ca. 1:19 Stunden

Verpackung und Inhalt

Wie so oft kommt auch dieses Set in der typischen Luftpolstertasche daher. Baumeister/-innen, die auf Kartonage stehen, werden schnell fündig, wenn sie explizit nach dem Set suchen. Der Karton ist sehr schön gestaltet und uns hätte es gefreut, wenn wir ihn euch hätten zeigen können. In der Tasche waren neben den Tüten mit den Steinen, die Bauanweisung sowie ein Bogen mit zwei Stickern.

Chinatypisch kommt das DK 1503 in LuftpolsterDie Bauabschnitte des DK 1503

Die Tüten sind in vier Bauschritte unterteilt. Das macht den Bau sehr übersichtlich.

Die Bauanleitung

Die Bauanleitung kommt mit 30 Seiten daher und ist klammergebunden. Die 86 Bauschritte wurden in vier Bauabschnitte unterteilt. Dabei werden vorangegangene Bauschritte ausgegraut. Unserer Einschätzung nach, ist dies sehr schlau gewählt, da es bei diesem Set der Übersichtlichkeit sehr zuträglich ist. Ebenfalls wird hier sehr viel mit Unterbauschritten gearbeitet. Alles ist sehr übersichtlich gehalten und Anfänger werden hier nicht überfordert.

DK 1503 Cover 1DK 1503 Bauanweisung 2

Bauabschnitt 1 des DK 1503

Im ersten Bauabschnitt baut der/die Baumeister/-in den Ständer. Der Aufbau beginnt mit vielen Plates und Slope 45. Die hier dominanten Farben sind schwarz und rot. Man könnte nun vermuten, dass wir einen kompletten Block bauen, dem ist aber nicht so. Um hier Stabilität zu erzeugen, wird die Konstruktion mit weiteren Plates überbaut und dann gefliest.

Bautüte eins des DK 1503Der Ständer für das DK 1503

Anschließend kommen noch mittig zwei Hinge Bricks mit 2×2 Hingeplates dazu. Hier werden abschließend zwei bedruckte 2×4 Tiles aufgenoppt. Sehr schön ist hier zu bemerken, dass die Tiles bedruckt sind und keine Sticker aufgebracht werden müssen. Zum Abschluss des Abschnitts baut man die beiden Auflagen. Hier kommen Slopes, inverted Slopes und ein paar Bricks zum Einsatz.

Bauabschnitt 2 des DK 1503

Wir bauen im zweiten Bauabschnitt die Klinge und erste Teile des Griffes.

Um Hamon (die Härtelinie der Klinge), Hada (den „Kern“) und Mune (Oberkante des Katanas) zu bauen, benutzt der/die Baumeister/-in viele Bricks, Plates und Tiles in schwarz. Beim Hamon ist der Fokus eher auf rot gelegt worden.

Bauabschnitt 2 des DK 1503DK 1503 Bauabschnitt 2 fertig

Was ich hier ebenfalls bemerken muss, ist dass viele modified Tiles und Baurichtungsumkehrer benutzt werden. Der Grund hierfür ist schnell erklärt. Man muss ja irgendwie die Klinge glätten. Eine super Idee, wie ich finde, die den ganzen Bau interessant macht. Zum Ende hin baut man Nakago und Mei. So heißen die beiden Teile des „rohen“ Griffs. Sie werden aus einigen schwarzen Bricks und Plates gebaut und dann mit verschiedenen Brackets umbaut.

Bauabschnitt 3 des DK 1503

Im dritten Bauabschnitt werden die Sticker jetzt auf die Klinge geklebt, dann befassen wir uns wieder mit dem Griff. Für die Darstellung des vollständigen Tsuka kommen einige Plates, aber auch verschiedene Slopes zum Einsatz. Um den Griff zu glätten nutzt der/die Baumeister/-in Tiles.

DK 1503 - Das Schwert ist feritg
Das fertige Schwert…

Der Menuki (der Griffschmuck), obwohl hier sehr klein und der Tsuka-Gashira (der Griffabschluss) sind sehr schön umgesetzt. Mit Plates, Slopes und rounded Tiles wurde beides umgesetzt. Um das Schwert zu beenden bauen wir nun Tsuba (das Stichblatt). Alles natürlich Brickbuild. Der/die Baumeister/-in baut alles aus Plates und vielen verschiedenen Slopes aus verschiedenen Kategorien.

Anschließend wird alles am Griff befestigt. Der Fokus der Farben, die hier benutzt werden sind gelb, orange und rot. Habaki und Fuchi sind hier nur angedeutet, aber leider nicht umgesetzt. Sehr schade wie ich finde.

Bauabschnitt 4 des DK 1503

Der vierte Bauabschnitt ist der rudimentärste von allen. Dies liegt hauptsächlich daran, dass man eine Schwertscheide (auch Saya bei Katana genannt) baut, und diese in den meisten Fällen recht einfach gehalten ist. Einzig Koiguchi (die Einführung) und Kojiri (der Abschluss) sind hier besonders. Sie bestehen aus verschiedenen Slopes, Tiles, Brackets und Plates in orange.

DK 1503 blau, weiß und gelbDK 1503 Schwertscheide fertig

Der Rest der Saya wird aus schwarzen Plates gebaut unter die Brackets genoppt werden. Anschließend wird alles mit dreieckigen und normalen Tiles umbaut. Ich gebe hier den Tipp, die Saya nach dem ersten Teil auf die Klinge zu schieben und sie dann weiter zusammenzubauen. Der Grund hierfür ist schnell erklärt: Ist nicht alles 100%ig fest zusammengedrückt, wird es problematisch, das Schwert in die Scheide zu stecken.

Das fertige Modell ( Fazit)

Pro & Contra

Pro
  • bedruckte Fliesen
  • Klemmkraft gut
  • Stickerqualität gut
  • schöne Umsetzung
  • Farben gut unterscheidbar in der Bauanweisung
Contra
  • Sticker
  • teils mittlere bis starke Kratzer
  • teils starke Farbunterschiede
  • leicht instabil

Der Bau hat mir insgesamt sehr viel Spaß gemacht. Leider ist auch hier, wie bei fast allen Sets dieser Art, der Aufbau sehr monoton. Anfänger werden aber trotzdem sehr viel Spaß haben. Die Klemmkraft war sehr gut. Ich würde sie im Vergleich zum dänischen Hersteller mit 95% Übereinstimmung einstufen. Auch der Preis kann überzeugen. Leider muss ich bemerken, dass es Farbabweichungen zwischen den Steinen, aber auch zur Bauanweisung gab.

DK 1503 Nichirin Schwert in ScheideDK 1503 Nichirin Schwert und Scheide auf dem Ständer

Ich hatte keine Fehlteile und einige Reststeine. Die Aufkleber haben eine gute Qualität und ließen sich gut aufbringen. Preislich kann man auch nicht meckern. Ich kann hier eine ganz klare Kaufempfehlung aussprechen.

Interessieren euch auch andere Schwerter? Hier findet ihr in weiteres Review aus meiner beginnenden Schwertsammlung.

Anmerkung zum Review

Das Set wurde der Redaktion von Barweer zur Verfügung gestellt. Dieses Review wurde in keiner Weise von Dritten beeinflusst und spiegelt unsere unabhängige redaktionelle Meinung wider. Für Fragen des Urheberrechts sind die Händler verantwortlich.

Barweerlogo

About Sven Görlitz

Sven Görlitz

Autor

Als Kind der 80er und 90er hatte ich, wie viele Jungs, ein typisches Kinderzimmer: Playmobil, He-Man, Wrestling-Figuren und natürlich auch LEGO. Es gab Jahre lang nichts anderes für mich. Aber das blieb nicht so. Irgendwann bekam ich das ganze Thema um den "Held der Steine" und LEGO mit. Was das dann in mir aus löste, kann man sich vorstellen: Ich beschäftige mich mit den Alternativen zum dänischen Monopol! So führte das eine zum anderen. Ich kaufte verschiedene, alternative Sets für meine Tochter und mich, was mich auch heute noch zu einem riesen Fan der Klemmbausteine gemacht hat.
Vorherigen Beitrag
Nächster Beitrag
interessante Artikel
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.