Noppenstein.News – Klemmbaustein News und Reviews

post-header

Hallo liebe Freunde der alternativen Klemmbausteine,

heute möchte ich Euch mein zweites LOZ Mini Block Set vorstellen: den Motorroller im Maßstab 1:8, der auch aus den Mini Blocks geklemmt wurde. Da ich im Bereich Motorroller nicht wirklich fit bin, fällt es mir hier schwer, ein Vorbild für das Modell zu benennen. Laut der Beschreibung im Netz soll der Motorroller/Scooter „leicht“ an eine Vespa erinnern.

Fakten zum Set

Marke: LOZ mini
Preis: 19,99 Euro
Größe (B x L x H): 7,5 x 20,5 x 13,5 cm
Steineanzahl: 673
Klemmkraft: sehr gut
Bauzeit: etwa 2 Stunden

Verpackung und Inhalt

Die kristallblau/weiße Verpackung kommt sehr elegant daher und bietet alles Wissenswerte. Fotos vom Modell in mehreren Ansichten, Altersangabe, Steineanzahl und den Maßstab.  Schon die Abbildung macht Lust, diese nachzubauen. Denn die vielen dargestellten Details versprechen viel Spaß beim Klemmen.

LOZ Mini Block 1117 - Scooter

LOZ Mini Block 1117 - Scooter

Nach dem Öffnen fallen dann zwei Anleitungen, ein Aufkleberbogen und die vielen Teiletüten aus der Verpackung. Schon hier waren die vielen pastellfarbenen Teile zu sehen. Spätestens jetzt wusste ich, welches meiner Kinder dieses tolle Set wohl in sein Zimmer stellen würde. Auch die Anleitungen und der Aufkleberbogen waren in einem Plastikbeutel verpackt.

LOZ Mini Block 1117 - Scooter

Der Aufkleberbogen hat 15 Sticker die auch teilweise großformatig sind. Mein Verdacht, dass diese Sticker, entgegen dem Sián Car-Modell von LOZ, wohl auch über mehrere Bauteile geklebt werden würden, hat sich leider bestätigt. Aber dazu später mehr.

LOZ Mini Block 1117 - Scooter

Die 673 Klemmbausteine in Mini Blocks Format, die also 30% kleiner als die dänischen „kleinen“ Legosteine sind, machten wieder einen sehr wertigen Eindruck. Mein erster Blick galt den Plates und gegebenenfalls vorhandenen Mikrokratzern, aber hier kann ich beruhigen. Bei diesem Set waren die Plates nicht verkratzt. Dem Set lagen auch zwei Teile bei, die noch „herauszubrechen waren, eine Pflanze und ein Werkzeugset, sowie der Teiletrenner für die Mini Blocks.

Die Klemmbausteine wiesen durch ihre Namensprägung auf den Noppen wieder auf ihren Ursprung hin: LOZ.

LOZ Mini Block 1117 - Scooter

Anleitung

Die Anleitung für dieses Set besteht aus zwei doppelseitig farbig gedruckten 51×76 cm großen Papierseiten. Die Größe der Anleitung ist beeindruckend, so konnte ich an meinem Bauplatz diese immer nur eingeklappt benutzen, aber dies stellte kein Problem dar.

LOZ Mini Block 1117 - Scooter

LOZ Mini Block 1117 - Scooter

Gleich am Anfang der Anleitung ist die Teileliste abgedruckt, die es hier und da erleichtert, ein Teil farblich zuordnen zu können. Silber von Grau zu unterscheiden fiel manchmal etwas schwer.

Sonst ist die Anleitung leicht verständlich und auch Kinder dürften damit sehr gut klarkommen. Die zu verbauenden Steine sind in ihren Originalfarben dargestellt und die bereits verbauten ausgegraut. Die einzelnen Bauabschnitte haben eine eigene Teileliste und dann teilweise auch Unterbauabschnitte.

Bei diesem Set kommen wir auf 86 Bauabschnitte die allerdings auch viele Unterbauabschnitte haben. Daher habe ich auch zusammen gute 2 Stunden für dieses tolle Set benötigt.

Aufbau

Gemäß der Anleitung wurden immer einzelne Komponenten zusammengebaut. Das Bauen selbst machte hier großen Spaß. Erst die Teile herausgesucht, dann nach Anleitung geklemmt und schließlich wurde das Foto geschossen.

LOZ Mini Block 1117 - Scooter
Bauabschnitte A1 bis A4

Begonnen wird der Zusammenbau mit der Bodenplatte der Karosserie. Die Teile klemmten wieder hervorragend und rasteten mit einem deutlichen Klick ein. Man sollte nur darauf achten, dass man die zusammengebauten Teile, besonders wenn es mehrere nebeneinander sind, einmal auf einer geraden Fläche „geraderückt“, das ergibt dann ein viel besseres Gesamtbild.

LOZ Mini Block 1117 - Scooter
Bauabschnitte A5 bis A8

Die Bodengruppe des Motorrollers wächst. Gebaut wurde jetzt die Verbindung in Richtung Lenker. Dabei kommen verschiedene Bautechniken zum Einsatz, nicht nur Stein auf Stein sondern auch Stein neben Stein, die dann mit Noppen verbunden werden. LOZ setzt dabei auf einzelne Bauslots die dann kombiniert werden, keine schlechte Idee.

LOZ Mini Block 1117 - Scooter
Bauabschnitte A9 bis A12

Hier wurde das Staufach am Lenker gebaut. Die Klappe lässt sich öffnen – aber bitte mit Vorsicht, sonst löst sich die Klappe vom Scharnier.

Das Staufach wird anschließend noch an drei Seiten mit Aufklebern versehen. Dabei werden die seitlichen Aufkleber vollflächig über die Klemmbausteine verklebt. Das sieht nachher, mit etwas Entfernung zwar wie ein Teil aus, von Nahem sieht man jedoch die Beulen über den Stoßkanten der Klemmbausteine.

Das Staufach wurde dann noch an der Bodengruppe befestigt und hinzu kamen noch die Fußablagen und die gebogenen Steine für den Weiterbau nach hinten.

LOZ Mini Block 1117 - Scooter
Bauabschnitte A13 und A14

Nun wurden die beiden seitlichen Verkleidungen zusammengebaut. Diese sind sehr schön geschwungen.

Auch hier kamen zwei Sticker zum Einsatz, ein Großer, der wieder über alle verbauten Teile des einen Seitenteils verklebt wird, und ein kleiner. Auf dem Bild ist gut zu erkennen, dass man hier deutlich sieht, dass der Aufkleber über mehrere Teile geklebt wurde. Aber eins muss man sagen: das Weiß der Aufkleber und das Weiß der Steine passen zusammen. Das ist sehr gut.

LOZ Mini Block 1117 - Scooter

Um die Fußablagen darzustellen musste ich zum ersten Mal in meinem Leben Klemmbaustein-Teile zurechtschneiden. Es handelt sich dabei um eine Art Schlauch der in der Länge anzupassen ist. Hier hat sich LOZ für die preiswerte Variante entschieden, und lässt die Kunden ein Standardteil passend zuschneiden. Dies wurde noch weitere Male bei diesem Bausatz so gehandhabt. Meine Meinung dazu: Kann man machen, ist handwerklich kein Problem, finde ich aber sehr gewöhnungsbedürftig.

Der Optik wegen, sollt hier auf die gleiche Länge geachtet werden. Einer meiner Schnitte war etwas zu lang, wie ich jetzt beim Schreiben des Reviews gesehen habe.

Bauabschnitte A15 bis A22

Der erste Baublock des Lenkers wurde angefangen. Aus insgesamt 17 Klemmbausteinen besteht dieser Block, der später die Lenkung halten wird, daher wurden hier 1x2er Steine mit Loch verwendet. Die Plate mit der Noppe ist dann die Halterung für den Zierschmetterling.

Bauabschnitte A23 und A24

Der Schmetterling besteht aus 12 pastellrosafarbenen Teilen mit einer gelben Blume, die in 3 Unterbauabschnitten zusammengesetzt wurden.

LOZ Mini Block 1117 - Scooter
Bauabschnitt A25

Der Baublock „Lenkerhalterung“ wurde dann an die Karosserie geklemmt. Diese Verbindung ist bewusst beweglich ausgelegt, da dieses Teil später leicht schief stehen wird, um die Lenkerstange aufzunehmen.

LOZ Mini Block 1117 - Scooter
Bauabschnitt A26

Leider gut zu sehen sind hier die durchdrückenden Spalten zwischen den Klemmbausteinen beim großen Aufkleber. Was optisch ein Teil darstellen soll, wird hier leider zum Problem finde ich.

Weiter ging es mit dem Bauabschnitt A27. Die Schutzabdeckung über dem Vorderrad mit der Lenkstange wurde gebaut. Der Bauabschnitt A27 besteht dabei aus 11 Unterbauabschnitten mit 55 Klemmbausteinen. und zwei Aufklebern.

LOZ Mini Block 1117 - Scooter
Bauabschnitt A27

Damit ist Seite 1 (von 4) der Anleitung erledigt. Die 27 Bauabschnitte sind in Wirklichkeit zu 43 einzelnen Bauabschnitten geworden. Der Bauspaß kommt hier also nicht zu kurz.

Weiter geht es auf Seite 2 der ersten Anleitung mit der Montage des Vorderrades.

Bauabschnitte A28 bis A31

Das Rad selbst musste zusammengebaut werden und dabei ist mir eine kleine Schwäche des Modells aufgefallen: Der Reifen wird nur schwach von der Felge gehalten. Hier ist also etwas Vorsicht beim Zusammenbau angesagt, sonst drückt man die Felge schnell durch den Reifen durch.

Die beiden Radhalterungen mit den dargestellten Federn wurden im Bauabschnitt A29 mit 4 Unterbauabschnitten zusammengesetzt.

Bauabschnitte A32 bis A41

Der Lenker bedurfte 10 Bauabschnitte die durch die notwendigen Unterbauabschnitte dann auf insgesamt 18 Bauabschnitte anwuchsen. Dafür sieht der Lenker schließlich aber auch sehr detailreich aus. Auch die Bremshebel sind dargestellt, toll.

Nach dem Zusammenbau wurde der Lenker erstmal Beiseite gelegt.

Bauabschnitte A42 bis A46

Weiter ging es mit dem Unterteil des Sitzes des Motorrollers. Er bekam ein Innenfach wie beim Vorbild und besteht aus 5 Bauabschnitten. Die Noppen an den Seiten zeigen schon an, dass hier noch angebaut werden wird.

Bauabschnitt A47

Das Oberteil des Staufaches unter dem Sitz besteht aus Bauabschnitt A47, allerdings wieder mit reichlich Unterbauabschnitten. Diesmal waren es 3, die jedoch zur viel besseren Baubarkeit beigetragen haben.

Verbunden mit dem Unterteil wurde das Oberteil dann im Bauabschnitt A48.

Bauabschnitt A48

In weiteren drei Unterbauabschnitten entstand dann das hintere Anbauteil des Sitzes mit dem Nummernschild (Aufkleber). Dieses wurde aus 31 Klemmbausteinen zusammengesetzt. Das große Rücklicht kommt jetzt gut zur Geltung.

Bauabschnitte A49 und A50

Die seitlichen Verkleidungen des Sitzblockes wurden nun angegangen. Begonnen wurde mit der rechten Seite und dem hinteren Blinker sowie dem Bremslicht.

Damit war dann auch die erste Anleitung abgearbeitet. Aus 52 Bauabschnitten sind insgesamt 91 Bauabschnitte geworden.

Bauabschnitte A51
Bauabschnitt A52

Die zweite Bauanleitung (Seite 3 von 4) startete mit Bauabschnitt A53 und die rechte Seitenverkleidung des Sitzblockes wurde fortgesetzt.

Bauabschnitte A53 bis A55

Die Linien der Seitenverkleidung des Sitzblockes sind sehr gut gelungen. Dabei wird dieses komplett durch Klemmbausteine erstellt. Es kommen keine Formteile zum Einsatz. Das ist sehr gut umgesetzt.

Weiter ging es mit der linken Verkleidung des Sitzblocks. Diese variierte etwas durch den Bau eines sichtbaren Motorteils. Die Befestigung dieses Teils ist jedoch etwas wackelig und neigt zum Abfallen, also Vorsicht!

Bauabschnitte A56 bis A59
Bauabschnitt A60

Auf beiden Seiten verkleidet zeigte sich dann das schöne Hinterteil des Motorrollers. Formschön gebaut, stabil (bis auf das Motorteil) und auch mit einem weiteren Aufkleber verziert.

Im Bauabschnitt A61 hieß es wieder Schere auspacken und zwei Schläuche passend schneiden.

Bauabschnitt A61
Bauabschnitte A62 bis A64

Gebaut wurde, mit 4 Unterbauabschnitten, der mit drei Pflanzen toll gefüllte Gepäckkorb sowie die drei Luftballons, die hinten am Gepäckträger befestigt werden. Die Luftballons selbst stecken nur ganz leicht zusammen, gehalten von einer kleinen schwarzen Stange im Inneren.

Bauabschnitt A65

Der Bauabschnitt A65 besteht nur aus dem Aufkleben des Scooter+Stickers. Laut Anleitung wäre dieser, an dieser Stelle, waagerecht zu verkleben, das passt jedoch nicht durch die beiden Schmetterlingsflügelenden. Ich habe mich daher entschlossen, dieses etwas schräg aufzukleben. Wenn er weiter nach hinten geklebt werden könnte, würde er besser passen.

Bauabschnitte A66 bis A68

Das Hinterrad wurde nun vorbereitet. Dazu waren zwei verschieden gebaute Seitenteile zu klemmen. Im Bauabschnitt A66 und im Bauabschnitt A67 entstanden die beiden Halterungen rechts und links. Das Rad selbst entstand im Bauabschnitt A68. Hochzeit war dann im Bauabschnitt A 69 der auch das Ende von Seite 3 der Bauanleitung war.

Bauabschnitt A69

Der Fußhebel zum Starten (das meine ich hier zu erkennen) wurde im Bauabschnitt A71 geklemmt und montiert. Dabei kommt eine Axt zur Verwendung.

Bauabschnitt A71

Weiter geht es mit der Sitzbank, die aus insgesamt 57 Klemmbausteinen besteht. Das Braun des Polsters ist gut gelungen und die 11 Bauabschnitte zeigen sehr gut den Zusammenbau der Sitzbank. Hier wurde wieder deutlich, welcher Philosophie LOZ mit seinen Anleitungen folgt: Lieber mehr Bauabschnitte, dafür gut erkennbar.

Sogar zwei Brauntöne kommen zum Einsatz.

Bauabschnitte A72 bis A82

Das Werkzeug aus dem Blister kommt nicht gänzlich zum Einsatz, nur die kleinen Handwerkzeuge kommen in das Fach unter der Sitzbank. Das Ölkännchen, das Felgenkreuz und der Akkuschrauber werden nicht benötigt und sind somit für die eigene Teilekiste bestimmt, Danke!

Die Sitzbank wurde montiert, indem sie angeklemmt wurde. Sie kann auf- und zugeklappt werden. Im Bauabschnitt A83 wurde auf der Unterseite noch eine 2x4er Plate aufgenoppt, die beim Zuklappen in die Fachöffnung eintaucht und so Seitenstabiliät bringt.

Bauabschnitt A84

In diesem Bauzustand macht der Motorroller schon viel her. Ich finde, die ganzen Details, wie der gefüllte Gepäckkorb und die „im Fahrtwind wehenden“ Luftballons, machen ihn jetzt schon zu einem sehr gelungenen Modell.

Im Bauabschnitt A85 werden der noch an der Seite bereitliegende Lenker und das Vorderrad montiert. Dazu ist das Vorderrad mit der Lenkerstange von unten durch die Lenkerhalterung zu schieben und oben dann der Lenker auszustecken.

Bauabschnitt A85

Der letzte Bauabchnitt A 86 zeigt dann nur noch das fertige Modell.

Der Motorroller kann in zwei Varianten aufgebaut werden. Entweder mit dem Schmetterling am Lenker oder mit einer beklebten Plate.

Variante A mit Schmetterling
LOZ Mini Block 1117 - Scooter
Variante B mit der Plate mit Aufkleber

Ich habe mich für die (teilereichere) Variante mit dem Schmetterling entschieden. Wenn schon schön detailreich, dann auch richtig.

Für die eigene Teilekiste bleiben eine Vielzahl von Teilen übrig.

Das fertige Modell (Fazit)

Pro & Contra

Pro
  • Ein tolles Modell zu einem tollen Preis- / Leistungsverhältnis.
  • Sehr viel Bauspaß mit schönen Bautechniken.
  • Hervorragende Klemmkraft der Mini Blocks.
  • Tolle Farben, ohne Abweichungen untereinander.
  • Keine zerkratzten Teile.
  • Zwei große und übersichtliche Anleitungen.
  • Sehr viele tolle Details.
  • Die Aufkleber passen sehr gut farblich zu dem Klemmbausteinen.
Contra
  • Die Aufkleber werden teilweise über mehrere Teile verklebt, das sieht nicht so schön aus.
  • Das Motorteil hat nur einen eingeschränkten Halt am Modell und neigt zum Abfallen, schade.
  • Das Teile zugeschnitten werden müssen finde ich nicht so gut, auch wenn es „nur“ stabile Schläuche sind.

Zusammenfassend kann ich nur eine sehr deutliche Kaufempfehlung für dieses tolle LOZ mini Set geben. Die vielen Details, die filigranen Teile, die Funktionen, all das überwiegt den kleinen negativen Dingen deutlich. Es hat sehr viel Spaß gemacht den Scooter zu bauen!

Nach dem Zusammenbau habe ich den Motorroller/Scooter meiner 18 Jährigen Tochter gezeigt, die Reaktion war: „Den möchte ich für meine Vitrine haben!“ – „Aber gerne, mein Kind!“

Anmerkung der Redaktion

Das Set wurde der Redaktion von Baubär Boutique zur Verfügung gestellt. Dieses Review wurde in keiner Weise von Dritten beeinflusst und spiegelt unsere unabhängige redaktionelle Meinung wider. Für Fragen des Urheberrechts, ist der Händler verantwortlich.

Baubär Boutique

About Kai Zielke

Kai Zielke

Autor

Ein Berliner, der jetzt im Siebengebirge zu Hause ist und Vater von drei Kindern. Meine ersten Klemmbausteine waren LEGO Duplos ;-) Danach habe ich dann viele Modelle mit den kleineren Steinchen geschenkt bekommen, LEGO City und auch aus dem alten Raumfahrtbereich.

Durch meine Kinder wurde LEGO dann wieder Teil meiner Welt. Einige der neueren LEGO TECHNIC Modelle stehen fertig in den Regalen oder werden auch (ferngesteuert oder manuell) von mir bespielt.

Neu hinzugekommen sind jetzt die alternativen Klemmbausteinmodelle: zu aller erst BlueBrixx´ THW-Kollektion.  Seitdem haben sich einige Sets hinzugesellt und mich inspiriert auch eigene MOCs zu bauen.
Vorherigen Beitrag
interessante Artikel
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.