Noppenstein.News – Klemmbaustein News und Reviews

post-header

Hallo Freunde der alternativen Klemmbausteine,

heute darf ich Euch etwas auch für mich Neues vorstellen. Eine Mischung aus Figur und Maschine, den Bat-Mecha aus dem Hause Decool ZYS, der mir von YWOBB für dieses Review zur Verfügung gestellt worden ist.

Ein Mecha? Der Ausdruck ist aus dem Japanischen abgeleitet und bedeutet soviel wie „Roboter“. Im Bereich Unterhaltung wird der Begriff häufig in Mangas und Animes benutzt, die Roboter im Kampf beschreiben. Der Ursprung des Begriffes Mecha bedeutet Mittel oder Möglichkeit und entstammt dem Altgriechischen. Aus dem heutigen Japanisch dann roboterähnliche, humanoide oder insektoide bzw. avianoide Maschine. Diese Verwendung wird auch im Deutschen übernommen.

Der Bat-Mecha ist also die Verknüpfung der Comic Figur Batman mit der Roboter-/Maschinenwelt.

Fakten zum Set

Marke: Decool ZYS
Preis:  21,00 Euro
Größe (B x L x H): 12,4 x 10,1 x 23,9 cm
Steineanzahl: 669 Klemmbausteine
Klemmkraft: (an manchen Verbindungen) schlecht bis sehr gut
Bauzeit: etwa 3 Stunden

Verpackung und Inhalt

Wie bei Ware aus China üblich, war der Bat-Mecha nur in Tüten verpackt ohne einen Umkarton. Der chinesische Glücksbringer gehört nicht zum Bausatz, lag aber als Geschenk im Paket.

Die Tüten sind mit den Bauabschnittsnummern versehen, was den Zusammenbau sehr vereinfacht hat. Es ist immer schön in Bauabschnitten zu klemmen und damit nicht die Teile aus einem einzigen Teilehaufen heraussuchen zu müssen. Aufkleber lagen dem Set keine bei, dafür waren drei Teile mit Drucken versehen – toll!

Die knapp 670 Klemmbausteine waren alle in einen sehr guten Zustand und wiesen keine Kratzer auf. In den Beuteln für den Bauabschnitt 2 lagen dann auch chrom und transclear Teile zwischen den „normalen“ Teilen. Auch diese waren unbeschädigt.

Die Teile für den Bauabschnitt 1: Es dominiert schwarz und dunkelgrau mit beigen, blauen und gelben Farbtupfen im Steinehaufen.

Die Teile für den Bauabschnitt 2 sind da schon bunter: Aus dem Bereich transclear tummeln sich hier weiße, rote, grüne, blaue und orangene Teile neben den „normalen“ und den silber-chromfarbenen Teilen. Die schwarzen Plates waren nicht verbogen, insgesamt also eine tolle optische Qualität der Klemmbausteine.

Anleitung

Die Anleitung ist ein gebundenes Heftchen mit eine Größe von 12,5 x 18,5 cm und umfasst 48 farbige Seiten. Die Abbildungen sind in den Originalfarben der zu verbauenden Steine. Dies machte es mir etwas schwer dunkelgrau von schwarz zu unterscheiden, aber nach etwas Bauzeit wird es einfacher. Die zu verbauenden Steine sind rot umrandet und mit blauen Pfeilen gekennzeichnet. Die Anleitung ist daher sehr verständlich designt.

Aufbau

Durch die Zweiteilung in den Bauabschnitt 1 (Comicfigur) und Bauabschnitt 2 (Roboter) macht der Aufbau Spaß, denn das Suchen von Teilen wird deutlich minimiert. Die Klemmbausteine fühlen sich gut an, vielleicht etwas glatt, aber dafür glänzen sie sehr schön, was jedoch für einige Fingerabdrücke sorgt.

Gebaut wird in Blockschritten, d.h. es wird immer ein großer Teil des Körpers geklemmt, danach mit dem nächsten Körper- oder Anbauteil begonnen und diese dann verbunden.

Hier sind auch zwei von den drei bedruckten Teilen zu erkennen. Das Fledermauslogo der Comicfigurseite. Sie passen gut zusammen und liegen dem Set sogar zweimal bei. Warum? Das hat sich mir nicht erschlossen…

Ganz leichte Kratzer sind auf einigen Teilen doch zu erkennen. Die Farben sind sehr gut gelungen und bilden zueinander einen tollen Kontrast und erinnern gleich an die originale Figur.

Die verwendeten Steine waren für mich teilweise neu. Hier gut zu sehen sind die 2×2 großen Teile mit Noppen auf einer Außenseite. Vorbereitungen für weitere Anbauten an den Außenseiten. Und diese klemmen dann hervorragend.

Gut zu erkennen ist auch, dass Decool hier viele kleine Teile verwendet. Oft wurden 1×1 Plates bis zu drei Mal aufeinander gesteckt. Hier hätte es dann auch ein größerer 1x1er Brick getan. Warum das so ist, hat sich mir nicht erschlossen. Dies treibt aber die Teileanzahl im Bausatz deutlich in die Höhe.

Fertig ist das halbe Gesicht des Comic Batman. Diese Unterabschnitte machen Spaß, denn während des Klemmen überlegt man häufig was hier wohl gerade entsteht.

Verbunden liegen dann Kopf und Rumpf der Comicseite vor Einem. Nachgebildet bis in die Fledermausohren des Capes. Auch der gelbe Gürtel ist gut gelungen.

Weiter geht es mit dem rechten Fuß des Fledermaushelden. Auch hier wird auf Applikationen wertgelegt die brickbuild dargestellt werden.

Wie dem aufmerksamen Leser auffallen wird, habe ich hier den Fuß erstmal falsch zusammengesteckt, das dürfte beim Stehen sehr unbequem gewesen sein. Da aber auch noch der Arm zusammengeklemmt werden musste war das vielleicht noch zu verschmerzen.

Mit dem Arm war dann die rechte, die comichafte, Seite fertig zusammengesteckt und die halbe Figur konnte nicht nur selbständig stehen sondern machte sogar einen tollen optischen Eindruck.

Leider sind auch die Fingerabdrücke von mir gut zu sehen, die auf den glänzenden Teilen haften bleiben.

Mit den Teilen aus den Tüten für den Bauabschnitt 2 (siehe oben), der Roboterseite ging es dann weiter.

Das „Herz“ der Figur, also der Motor (?) wurde geklemmt und angesteckt. Das Silber kommt dabei sehr gut, die Teile weisen nur ganz leichte Schlieren auf und sehen toll aus. Die Klemmkraft der Rippen ist dabei etwas schlechter, d.h. die Rippen neigen dazu, bei einer Berührung auch mal abzufallen.

Die verschiedenfarbigen transclear Teile werten das Modell sehr stark auf und ziehen die Blicke förmlich zu dem Bauteilen.

Der linke Fuß ist schnell zusammengesteckt, die verwendeten „Autoteile“ locken einem beim Bau oft ein Lächeln auf die Lippen.

Das hier im Bild zu sehende obere Bauteil hält nicht nur den Fuß zusammen, sondern ist auch für den Höhenausgleich der beiden Füße zueinander zu nutzen. Sofern der Roboter-Fuß stark zusammengeklemmt wird ist er etwas kürzer als der Comic Fuß.

Der Längenunterschied der beiden Füße ist hier gut zu sehen. Aber Abhilfe ist leicht möglich, wenn das obere Verbindungsteil etwas herausgezogen wird.

Gut steht er da, der Bat-Mecha. Der Kontrast zwischen den beiden Seiten ist schon sehr stark, macht das Modell aber zu einem Hingucker, auch schon in diesem Bauzustand.

Weiter ging es mit dem Roboterarm, schnell und effizient geklemmt, eine Sache von zwei Minuten.

Auch der Kopf der Roboterseite ließ sich einfach bauen, hatte aber Schwächen bei der Abbildung, wie er an den anderen Kopfteil zu montieren ist. Daher passte er hier auf dem Foto auch noch nicht richtig – er war zu tief angenoppt.

Also nochmal abgenommen, genau hingesehen und dann richtig miteinander verbunden, damit die Ohrenspitzen auch die gleich Höhe haben.

Damit war die Figur schon fertig geklemmt, aber auch schon gute zwei Stunden vergangen. So könnte der Bat-Mecha auch schon im Regal stehen. Stehen? Ja! Als Standfigur ist er ein Hingucker, zum bespielen eher nicht, denn einige Teile neigen dazu sehr leicht abzufallen. Das würde einem Bespielen eher den Spaß rauben.

Aber der Bausatz ist noch nicht fertig, auf dem Teilehaufen liegen noch einige dunkelgraue und schwarze Steine und Platten bereit.

Das Display will noch gebaut werden.

Nach weiteren 15 Minuten ist es vollbracht und macht einen stabilen Eindruck, obwohl hier eine andere Konfiguration der Teile noch besser gewesen wäre. Teilweise wird hier nicht überlappend geklemmt, sondern eine Kante nicht überbaut, hält aber dennoch. Hier kommt auch das bedruckte Teil Nummer Drei zum Einsatz, das BAT – MECHA Schild am Display.

Die vier Noppen auf dem Display sind dann die „Andockpunkte“ für die Füße. Hier ist aber Vorsicht angesagt. Bitte nur ganz vorsichtig aufnoppen und vorher ansehen, wo die Noppen unter den Füßen sind. Mir ist die Figur dabei vom Display heruntergefallen und in Einzelkomponenten zerbrochen. Ich durfte also den Torso teilweise neu klemmen.

Fertig sieht das Modell dann so aus. Obwohl die Comicwelt nicht so meine Baustelle ist, finde ich diese Figur sehr gut gelungen. Die Frage wo er endgültig stehen wird, hat dann mein großer Sohn schnell beantwortet: Bei ihm im Regal.

Das fertige Modell (Fazit)

Pro & Contra

Pro
  • Ein tolles Modell zu einem guten Preis.
  • Sehr viel Bauspaß mit einigen kniffligen Teilen und Bautechniken.
  • Tolle Farben, besonders bei den transclear- und den chrom-silbernen Teilen.
  • Es gibt keine Farbabweichungen untereinander.
  • Der Bausatz zeigt viele tolle Details.
  • keine Aufkleber sondern Drucke.
Contra
  • Leider teilweise eine zu schlechte Klemmkraft bei zwei Anbauteilen, sonst klemmen die von Decool verwendeten Teile aber gut bis sehr gut.
  • Die Teile sind sehr glänzend, was für leider dauerhafte Fingerabdrücke sorgt.

Als Zusammenfassung kann ich nur eine Kaufempfehlung aussprechen. Jeder der solche Modelle mag, wird Spaß mit dem BAT-MECHA haben. Spaß beim Klemmen und Spaß dann beim Ansehen in der Vitrine.

Anmerkung der Redaktion

Das Set wurde der Redaktion von YWOBB zur Verfügung gestellt. Dieses Review wurde in keiner Weise von Dritten beeinflusst und spiegelt die unabhängige redaktionelle Meinung wieder. Für Fragen des Urheberrechts ist der Händler verantwortlich.

About Kai Zielke

Kai Zielke

Autor

Ein Berliner, der jetzt im Siebengebirge zu Hause ist und Vater von drei Kindern. Meine ersten Klemmbausteine waren LEGO Duplos ;-) Danach habe ich dann viele Modelle mit den kleineren Steinchen geschenkt bekommen, LEGO City und auch aus dem alten Raumfahrtbereich.

Durch meine Kinder wurde LEGO dann wieder Teil meiner Welt. Einige der neueren LEGO TECHNIC Modelle stehen fertig in den Regalen oder werden auch (ferngesteuert oder manuell) von mir bespielt.

Neu hinzugekommen sind jetzt die alternativen Klemmbausteinmodelle: zu aller erst BlueBrixx´ THW-Kollektion.  Seitdem haben sich einige Sets hinzugesellt und mich inspiriert auch eigene MOCs zu bauen.
Vorherigen Beitrag
Nächster Beitrag
interessante Artikel
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.