Noppenstein.News – Klemmbaustein News und Reviews

post-header

Mit Power auf das Feld

Hallo liebe Noppenstein.News-Fans!
Heute möchte ich Euch ein Technik-Set von Sembo vorstellen. Dieses ist mein erstes Technik-Set überhaupt und ich bin gespannt, wie es sich bauen lässt. Bei dem Modell handelt es sich um den Feldhäcksler mit der Setnummer 710000. Dank unseres Partners Barweer durfte ich sogar die motorisierte Variante klemmen. Diese enthält dann zusätzlich zum Set einen L-Motor, einen Servomotor, eine Akkubox, eine Fernbedienung sowie ein Ladekabel.

Das Set dürfte einem Feldhäcksler der 900er Baureihe der Firma Claas nachempfunden sein. Das Fahrzeug ist in diesem Fall zusätzlich mit einem Terra-Trac-Bandlaufwerk ausgestattet, welches das Feld beim Befahren schont und eine Endgeschwindigkeit von bis zu 40km/h ermöglicht.

Fakten zum Set

Marke: Sembo Technique
Preis: 107,10€ (motorisierte Variante), 80,75€ (Normalversion)
Größe(BxLxH): 37,5 x 36,4 x 14,9 cm
Steineanzahl: 2023
Minifiguren: 3
Klemmkraft: gut bis sehr gut
Bauzeit: 10 – 12 Stunden

Verpackung & Inhalt

Wie üblich bei Lieferung aus Übersee und Einsparung bei Versandkosten, wird dieses Set ohne Box geliefert. Angekommen ist es in einem gut verklebten Luftpolsterumschlag, was völlig ausreichend ist. Natürlich muss das ein Fan von Kartonverpackungen beachten. Darauf wird aber auch beim Kauf hingewiesen und es besteht keine Möglichkeit, sich das Set mit Originalkarton senden zu lassen.
Das Set beinhaltet 6 Bauabschnitte und neben der Anleitung noch eine kleine Notiz, wie man den Häcksler mit der Handysteuerung bedienen könnte.

Sembo 710000 Feldhäcksler

Ebenfalls in der Verpackung ist das Motorenset samt Bedienung und Akkubox, sowie das Ladekabel enthalten.

Sembo 710000 Feldhäcksler

Die Bauanleitung

Die Sembo-Bauanleitung wirft keinerlei Fragen auf. Sie umfasst 158 Seiten mit insgesamt 290 Bauschritten. Am Ende der Anleitung gibt es noch einige Erklärungen zu der Bedienung. Die zu verbauenden Steine werden farblich dargestellt und mit einem roten Rahmen versehen, damit diese besser erkenntlich sind. Teilweise wird auch mit roten Pfeilen gearbeitet, um zu kennzeichnen an welcher Stelle des Sets das betreffende Teil gesetzt werden soll. Da dieses Set leider keine Drucke beinhaltet liegt der Anleitung noch ein Stickerbogen bei, den ich (wie immer) nicht benutzen werde.

Sembo 710000 Feldhäcksler

Der Aufbau

Da dies mein erstes Technikset ist, gilt es, sich erstmal mit der Materie auseinanderzusetzen. Man wirft mal einen genaueren Blick in die Anleitung und beginnt dann die Tüte vom ersten Bauabschnitt zu entleeren. Dadurch, dass ich die Motorenvariante baue, fallen die Dummys, die man anstelle der Motoren bauen würde, weg. Damit bleiben schon gleich am Anfang einige Teile übrig. Denn zu Beginn werden die Antreibseinheiten erstellt. Dazu baut man Getriebeteile, die dann mit dem L-Motor verbunden werden und ein Teil des Hauptrahmens, welcher das gesamte Gerät dann später aufnimmt und trägt.

Sembo 710000 Feldhäcksler

Im nächsten Schritt wird dann der Servomotor, am Vorderteil, angenoppt und Teile des Hauptrahmens weiter verstärkt. Beim Einbau der Motoren ist immer darauf zu achten, wie auch bei den Zahnrädern, dass diese in der richtigen Stellung sitzen. Ansonsten geht es Euch wie mir, der dann das fertige Modell nochmal in Teilen zerlegen durfte, weil der L-Motor nicht in der richtigen Ausgangsstellung war. Nach dem Anschließen an die Batteriebox, schlugen die Räder der Hinterachse sofort ein und standen nicht gerade. Schlussendlich war der L-Motor nicht in der „Null“-Stellung. Dadurch durfte ich Teile der hinteren Achse nochmal zerlegen und so montieren, dass die Räder gerade standen. Ich schätze, das war ein typischer Anfängerfehler und deshalb sei hier nochmal darauf hingewiesen, dass selbst wenn die Zahnräder alle in der richtigen Stellung sind, die Ausgänge der Motoren auch in der richtigen Stellung sein sollten, wenn man sich ein bisschen Fummelarbeit ersparen möchte. Durch die langen Technik-Kreuzachsen, erkennt man schön, wo später die Hinterachse mit den großen Rädern sitzen wird.

Sembo 710000 Feldhäcksler

Weiter geht es mit dem Bau eines Rahmens, der aufgesetzt wird und die Basis für den späteren Arm des Auswurfes für das Häckselgut bildet. Dieser Rahmen enthält ein Zahnrad und eine Platte auf dem dann, im weiteren Bau, der Arm aufgesetzt wird. Bis hierhin ergaben sich keinerlei Probleme. Alles war vorhanden und es gab keinerlei Klemmkraftprobleme.

Sembo 710000 Feldhäcksler

Als nächstes wird der Anbaubock im vorderen Teil des Modells erstellt. Dieser nimmt dann im weiteren Verlauf das Schneidwerk auf. Weiterhin werden Teile des Hauptrahmens verstärkt und der Servomotor von oben durch Technikbricks fixiert. Die kleine rote Felge stellt das Stützrad für den Anbaubock dar. Beim realen Fahrzeug ist das ein Stützrad mit Gummibereifung. (Habe es jetzt nicht ausprobiert, aber wenn man in seinem Teilefundus ein entsprechendes Reifengummi für die Felge besitzt, könnte man dieses sicher aufziehen. Sollte das jemand gemacht haben, kann dieser mir gerne mal einen Erfahrungsbericht zukommen lassen.)

Sembo 710000 Feldhäcksler

Im nächsten Schritt wird die Aufhängung des Kettenlaufwerkes bzw. Bandlaufwerkes gebaut. Hier ist besonders immer wieder daran zu denken, dass die Zahnräder in der richtigen Stellung sitzen. Dabei sollte man sich nach der Montage keinerlei Gedanken machen, wenn die Aufhängung „schief“ sitzt bzw. kippt. Diese ist ja dafür konzipiert, unebenes Gelände auszugleichen, bzw. sich anzupassen. Weiterhin erhält der Rahmen weitere Verstärkungen zur Stabilisierung. Auch bis hierhin gab es keinerlei Probleme beim Bau, was die Klemmkraft angeht. Das einzige worauf man immer achten sollte ist, dass man nicht die Kabel zu den Motoren beschädigt und richtig durch den Rahmen und dessen Anbauten führt.

Sembo 710000 Feldhäcksler

Im folgenden Abschnitt wird im hinteren Teil die Riemenscheibe des Motors gebaut, sowie eine Abgasanlage. Diese verdeckt später dann den Motor und umschließt diesen. Es werden sogar Keilriemen durch Gummiringe dargestellt.

Sembo 710000 Feldhäcksler

Nachdem man jetzt relativ viel vom Inneren der Maschine gebaut hat, fängt man im Folgenden an etwas von der Karosserie zu erstellen. Teile der Rückansicht mit Leuchten wird ebenso geklemmt, wie Teile der Seitenverkleidung. Diese Leuchten sind in Weiß und Lime, wodurch ich in der Beschreibung die Zugehörigkeit zur Firma Claas zuordnen würde. Es werden großflächige Panels und Technikbricks verbaut. An der Vorderseite entstehen Teile der Fahrerkabine und der Fahrersitz.

Sembo 710000 Feldhäcksler

Mit dem nächsten Bauschritt fertigt man die seitlichen Kotflügel in den weiß/lime-farbenen Steinen. Diese werden durch Plates erstellt, die an den Innenseiten mit Technikbricks ausgestattet sind. Durch diese werden dann die Kotflügel an den Rahmen geklemmt. Da bis zu diesem Bauschritt alles ohne Probleme ablief, kommt jetzt der Moment, wo man das erste Mal etwas Fingerfertigkeit benötigt. Es gibt nämlich insgesamt 5 Stellen an denen die Kotflügel mit dem Rahmen durch Technikpins verbunden werden. Was das heißt, kann sich jeder denken. Da muss man immer mal wieder sein Köpfchen nutzen, um sich was einfallen zu lassen, das ganze aufeinander zu stecken. Ebenso werden in den Kotflügeln auch die seitlichen Blinker verbaut. Zusätzlich klemmt man Kettenglieder zu einer Kette zusammen, die dann später das Band des Laufwerks darstellen sollen. Auch das Lenkrad wird aufgesetzt, sonst könnte man die Maschine ja nicht fahren. Im hinteren Teil werden weitere Teile des Rahmens angebracht, welche dann die hinteren Kotflügel darstellen.

Sembo 710000 Feldhäcksler

Der nächste Bauschritt lässt uns die Kabine samt Dach erstellen. Die wird dann auf dem vorderen Teil aufgesetzt. Diese enthält dann auch Scheinwerfer in Fahrtrichtung und Außenspiegel. Ebenso wird der seitliche Handlauf gefertigt, damit beim Einsteigen in die Kabine niemand herunterfällt. Hierbei vermisse ich Scheiben in der Kabine. Zumindest eine Windschutzscheibe hätte es sein dürfen. Am realen Fahrzeug ist die Kabine ja auch nicht offen. Im weiteren Verlauf wird die hintere Abdeckung geklemmt, die später dann geöffnet werden kann. Unter die Abdeckung wird dann die Batteriebox „versteckt“. Am Heck wird noch ein größerer Hebel angebracht, der den jetzt ebenfalls angebrachten Auswurf für das Häckselgut, fixiert. Dieser Arm ist drehbar gelagert und muss seitlich weggedreht werden, damit man die Abdeckung öffnen kann, um an die Batteriebox zu gelangen.

Sembo 710000 Feldhäcksler

Damit ist die eigentliche Maschine, bis auf die Hinterreifen, fertig. Jetzt fehlt noch das eigentliche Mähwerk, das mit den letzten Bauschritten geklemmt wird. Dabei wird erst die eine Seite des Mähwerks gebaut und dann spiegelverkehrt die andere. Auch hier ist wieder Fingerfertigkeit gefragt. Die Mähmesser werden durch die großen flachen runden Zahnräder dargestellt, die ich so nur aus meinen Kindertagen kenne. Alles in Allem macht das Mähwerk ganz schön was her und ist sehr stabil. Um die Größe zu verdeutlichen habe ich mal eine Minifigur mit dazu gestellt. Gute Nerven braucht man, um das Mähwerk am Häcksler anzubringen, weil man dort viele Sachen ineinander stecken muss.

Sembo 710000 Feldhäcksler

Zu guter letzt werden dann noch die Führungsschienen am Mähwerk angebracht, die man alle einzeln erstellt. Diese steckt man dann in die offenen Technikbricks. Dazu entsteht noch die Seitenverkleidung des Mähwerks und dann ist der Bau der Maschine abgeschlossen. Um dem Ganzen dann noch ein bisschen „Erntefeeling“ zu verpassen, baut man abschließend noch die Minifiguren, sowie auf Plates, zwei Streifen mit Mais, um darzustellen wie die Maschine durch ein Maisfeld fährt. Natürlich habe ich mich geirrt und die Maschine ist noch nicht ganz fertig. Denn als allerletzter Bauschritt werden noch die Hinterräder an das Fahrzeug gebaut.

Sembo 710000 Feldhäcksler

Abschließend noch einen Blick auf die mitgelieferten Minifiguren. Hierbei handelt es sich um einen Vorarbeiter, einen Mechaniker und den Landwirt (vermute ich, da dieser mit einer Schubkarre Mais transportiert).

Sembo 710000 Feldhäcksler

Das Fazit

Pro & Contra

Pro
  • sehr viel Bauspaß
  • gute Klemmkraft
  • keinerlei Mikrokratzer ersichtlich
  • keinerlei Farbabweichungen
  • herausfordernde Bautechniken
Contra
  • keine Drucke, alles Aufkleber
  • fehlende (Windschutz)Scheibe(n)

Damit ist also mein erstes Technikset Geschichte und ich muss sagen, ich bin sehr begeistert. Der Bau ist nie langweilig und fordert einen immer wieder auch mal seinen Kopf zu benutzen. Stupides Bauen ist hier Fehl am Platze. Auch die Teile sind alle in einwandfreiem Zustand und zeigten keinerlei Kratzer. Das einzige, was den Eindruck etwas schmälert, sind die Aufkleber. Aber das ist ja jedem sein persönlicher Gusto. Ansonsten ein Modell das Riesenspaß macht und durch die motorisierte Variante, fühlt man sich gleich wieder wie ein kleines Kind.

Also von mir bekommt das Set eine klare Kaufempfehlung und es wird definitiv nicht mein letztes Technikset von Sembo gewesen sein.

Anmerkung der Redaktion

Das Set wurde der Redaktion von Barweer zur Verfügung gestellt. Dieses Review wurde in keiner Weise von Dritten beeinflusst und spiegelt unsere unabhängige redaktionelle Meinung wider. Für Fragen des Urheberrechts, ist der Hersteller verantwortlich.

Barweer.com

About Stefan Lorenzen

Stefan Lorenzen

Autor

Noppenstein verrückt bin ich seit etwa 3 Jahren. Auch in meiner Kindheit hatte ich Lego im Kinderzimmer. Was dann aber über die Jahre in der Familie weitergegeben worden ist. Nach etlichen Jahren hat mich dann meine Frau wieder zu den Noppensteinen gebracht. Dann probierte ich die Alternativ Hersteller aus und baue seitdem so ziemlich alle Firmen. Mein Gebiet ist Architektur, Modulars und Mittelalter.
Vorherigen Beitrag
Nächster Beitrag
interessante Artikel
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.