Noppenstein.News – Klemmbaustein News und Reviews

post-header

FunWhole ließ uns den Steampunk Ore Train als weiteres Set zu kommen. Es ist das zweite Set der Steampunk Serie und deckt das bisher vergeudete Potenzial dieses Genre auf, denn Steampunk erfreut sich großer Beliebtheit. Ob es weitere Sets dieser Art geben wird steht leider noch in den Sternen und ob FunWhole vielleicht passende Minifiguren für die Sets veröffentlichen wird ist bisher auch noch ungewissen. Zur Zeit dieses Reviews ist das Set mit der Nummer F9009 neu im Shop und kommt mit ganz eigenen Minifiguren daher.

Steampunk – Mehr als eine Randerscheinung!

Auch wenn Steampunk offiziell 1987 von K.W. Jeter begründet wurde ist die Geschichte des Steampunk viel tiefer verwurzelt, denn Jules Verne und H.G. Wells schrieben ebenfalls schon Romane (z.B. 20.000 Meilen unter dem Meer) die das Thema aufgriffen. Heutzutage ist die Bewegung hinter diesem Genre riesig. Als typisches Science Fiction Genre ist das Steampunk Universum so umfangreich das es sogar eigene Ableger produziert hat. Hier wären Teslapunk, Atompunk, Cattlepunk, Silkpunk und das Schwestergenre Cyberpunk um nur einige zu nennen.

Etwas Steampunk für das Auge

Aber auch viele Serie (z.B. Nadia – Die Macht des Zaubersteins; Fullmetal Alchemist: Brootherhood) und Filme (z.B. Mortal Engines: Krieg der Städte; Die Zeitmaschine) haben sich dem Steampunk gewidmet. Anfangs waren es Mischungen aus Abenteuerfilmen zu Beginn des 20. Jahrhunderts und futuristischer Technik. Heute haben sie aber zum Teil einen viel dystopischeren Charakter. Abschließend ist zu sagen, das Steampunk viel mehr ist als eine Randerscheinung  und es den Rahmen sprengen würde euch weiter in das Thema ein zu führen.

Fakten zum Set

Marke: FunWhole
Setname: Steampunk Ore Train
Preis: 89,99€ (Amazon); 83,29$ (FunWhole.com)
Größe(BxLxH): 9,96cm x 46,6cm x 13,96cm
Steineanzahl: 1056+ pcs
Klemmkraft: 
sehr gut
Bauzeit: 1Std. 32Min.

Verpackung und Inhalt

FunWhole typisch kommt der schwarz hinterlegte Karton picke packe voll beim Kunden an. Auf dem Cover der Box ist der beleuchtete Zug zu sehen. Es ist hier zu bemerken, dass der Zug sowie der Hintergrund gerendert sind. Jetzt könnte man sagen „FunWhole möchte die Fehler überdecken“, dem ist aber nicht so. FunWhole wollte den Steampunk Ore Train einfach nur richtig in Szene setzen. Auf der Rückseite des Kartons sind zwei weitere Bilder (die zwar ebenfalls gerendert sind). Sie zeigen den Zug einmal ohne Beleuchtung und einmal mit Beleuchtung.

Einmal F9006 im Karton
Die Front des Kartons

Nach dem Öffnen wird der/die Baumeister/-in von einer großen Anzahl an Tüten, der Bauanleitung sowie einem Stickerbogen begrüßt. Zählt man nach, so kommt man auf 16 Tüten mit Steinen, das Beleuchtungskit und zwei extra Tüten, in denen der Teiletrenner sowie eine Pinzette und ein Stickerbogen enthalten ist. Das Beleuchtungskit ist, wie immer bei FunWhole, extra in einem schwarzen Beutel mit dem Logo verpackt.

F9006 Ore Train Inhalt
Picke packe voll

Das Beleuchtungsset von FunWhole

Wie im Review der Steampunk Trainstation verwende ich auch hier das Beleuchtungskit. Die Qualität ist genauso hoch wie man es gewohnt ist bei FunWhole. Der Steampunk Ore Train kommt allerdings mit weniger ESD-Tüten daher. Insgesamt handelt es sich um acht Tüten. Die schwarze Umverpackung ist gut verklebt und sehr Stabil.

FunWhole typisch

In dem Beutel sind die zwei extra Tüten ebenfalls enthalten. Ihr Inhalt besteht aus dem Teiletrenner sowie der Pinzette. Um den Einbau zu erleichtern sind die Tüten in Bauabschnitte unterteilt. Dem aufmerksamen Betrachter fällt auf, dass eine Tüte keine Nummer hat (neben den zwei extra Tüten). Diese enthält die Batteriebox. Man sollte für die spätere Inbetriebnahme drei AAA-Batterien bereit halten.

Die Bauanleitung

Die Aufmachung der Bauanleitung ist bei FunWhole immer ähnlich gestaltet. Die hier dominierende Farbe ist schwarz, zumindest außen und auf den Seiten die besondere Informationen haben. Die Seiten sind geklebt. Dass macht das ganze wieder zu einem „Buch“. Auf dem Cover finden wir das gleiche gerenderte Bild wie auf dem Karton. Auf mich wirkt sie sehr wertig.

FunWhol F9006 Steampunk Ore Train
Der gerenderte FunWhol F9006 Steampunk Ore Train

Schlägt man die Bauanweisung auf, dann erhält man Informationen zum Set. Dazu zählen zum Beispiel die Inspiration für dieses Set, die Verlegung der Beleuchtung und wie man den Teiletrenner richtig nutzt, um nur ein paar zu nennen. Die 200 Bauschritte werden in drei Bauabschnitte geteilt und zeigen ebenfalls die einzusetzenden Teile des Beleuchtungskit.

FunWhol F9006 Steampunk Ore Train
Ein kleiner Einblick auf den Steampunk Ore Train

Im Gegensatz zum Bahnhof von FunWhole ist hier keine Liste mit den reellen Farben und denen in der Bauanleitung. Dass ist schade, aber resultiert wahrscheinlich daher, dass der Zug vorher produziert wurde. Neu hinzugefügte Teile werden rot umrandet. Anders als beim dänischen Marktführer geht hier aber einiges ab, wenn es um die Anzahl der Steine pro Bauschritt geht. Alles in allem ist es ein schöne und leicht verständliche Bauanleitung.

Der Aufbau Bauabschnitt 1

Im ersten Bauabschnitt baut der/die Baumeister/-in den ersten Teil des Zugs. Auf diesen wird dann später der Rest gebaut. Die hier vorherrschenden Teile sind schwarze Technicbricks und -rahmen. Teilweise werden Teile der Konstruktion separat gebaut und später aufgenoppt, oder mit Achsen verbunden. Das sorgt für eine sehr hohe Stabilität. Was etwas unverständlich ist, dass in der Front ein Trans-dark-Blue Brick verbaut wird. Dieser wird im Laufe des Bauabschnitts komplett umbaut.

Bauabschnitt 1 ist fertig

Die Verlegung der Kabel erfolgt über den Unterboden. Hier empfiehlt sich einfach mal ein paar Seiten weiter zu blättern und sich genau an zu schauen was noch passiert. Die Verlegung gestaltet sich hier etwas schwieriger und könnte den Anfänger überfordern. Zum Abschluss des Bauabschnitts werden die Triebräder und einiges an Deko gebaut. Auch die ersten Sticker werden auf gebracht. Hier ist noch zu bemerken, dass es hier ein Baufehler gibt, der nicht ausgebessert wurde. Mehr dazu im nächsten Bauabschnitt.

Der Aufbau Bauabschnitt 2

Der Baufehler den ich vorhin angesprochen habe taucht immer wieder auf. Zwischen den hinteren Rädern fehlen auf beiden Seiten jeweils ein Technikpin mit Bar with Clamp. Wer aufmerksam hin schaut wird den Fehler aber schnell bemerken und kann ihn dann auch ausmerzen. Im zweiten Bauabschnitt baut der/die Baumeister/-in den Zug zu Ende. Begonnen wird hier mit dem Dampfkessel.

FunWhol F9006 Steampunk Ore Train Bauabschnitt 2
Tüten des zweiten Bauabschnitts

Teil des Kessels ist auch eine Turbinenschraube. Hier kommt auch die erste Beleuchtung zum Einsatz. Typischer Weise werden die Kabel bei FunWhole verlegt und dann überbaut. Im ganzen Bauprozess kommen ebenfalls weitere Details und Teile des Führerhauses dazu. Hier ein kleine Tipp: Wollt ihr die Batteriebox hier später verstecken, dann habt ihr genug Platz und solltet diese vielleicht jetzt schon in den Bau einbeziehen.

Steampunk Ore Train ohne Anhänger
Der fertige Zug

Der einzige Negativpunkt, der wirklich heraus sticht, ist das Dach des Zugs. Warum werdet ihr fragen. Dies ist schnell erklärt: Man kann es später schwer wieder abnehmen, ohne es zu zerstören. Was wäre Steampunk ohne Rohre? Nichts, darum kommen am Ende dieses Bauabschnitts noch einige Rohre und Zahnräder dazu die das ganze Bild abrunden. Alles wird in pearl-gold und -silver umgesetzt.

Der Aufbau Bauabschnitt 3

Im dritte Bauabschnitt baut der/die Baumeister/-in den Anhänger des Ore Train. Hier kommt auch der letzte Teil des Beleuchtungskit zum Einsatz. Wie schon beim Zug wird auch in diesem Bauabschnitt eine Unterkonstruktion aus Technikbricks gebaut. Auf die Konstruktion kommt dann im Anschluss eine Kombination aus den verschiedensten Plates. Nun konzentriert der/die Baumeister/-in die Außenwände . Diese werden mit unterschiedlichen, hohen Steinen gebaut.

Die letzten Bauabschnittstüten

Besonders schön ist die Bautechnik bei den Fensterreihen. Hier kommen Brackets zum Einsatz die auf Grills genoppt werden, aber auch goldene Bars kommen aus Dekozwecken ebenfalls zum Einsatz. Zum Schluss wird das Bild mit Fenstern abgerundet. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Anschließend kommen die Räder und die Unterbodenbeleuchtung dran, bevor wir uns um das Dach kümmern.

Hier ist an zu merken, das man erst die LEDs verlegen sollte. Der Hintergrund ist hier, dass die Verlegung sich so einfacher gestaltet. Die Dachkonstruktion an sich ist nicht sehr besonders, sieht aber echt schön aus. Einzig das Lichtpanel muss hier angemerkt werden, denn es leuchtet in einem schönen Lila. Abschließend werden noch einige Details hinzugefügt. Zum Abschluss des Abschnitts kommen die Erze auf das Dach. Alles in trans und Brickbuild. Eine echt schöne Sache.

Die letzten zwei Dinge, die der/die Baumeister/-in noch zu erledigen hat sind schnell und unkompliziert erledigt. Erst verbindet man Zug und Hänger mit einer 3er Kreuzachse und anschließend schließt man die Kabel am Hub mit der Batteriebox zusammen.

Das Fazit (Der fertige Steampunk Ore Train)

Pro & Contra

Pro
  • Infos zum Set am Anfang der Bauanleitung
  • Beleuchtungskit ist extra in LuPo verpackt
  • schöne Bautechniken
  • viele pearl-Teile
  • hohe Teilequalität
Contra
  • Sticker
  • ein Baufehler der nicht geändert wurde
  • wenige Microkratzer

Der Aufbau des Steampunk Ore Train war schön und hat mir viel Spaß gemacht. Mit einer Bauzeit von ca. 1,5 Stunden ist er schnell erledigt und etwas für zwischendurch. Die Sticker sind alle trans-clear. Mir selber gefallen die der Trainstation besser, aber sie haben trotzdem eine hohe Qualität und sind definitiv die beste Lösung nach Transferstickern.

Die Steinequalität ist super. Die Steine klemmen gut und sind auf Lego-Niveau. Ich würde sagen es liegt bei 95-105% im Vergleich zum dänischen Marktführer. Leider hatten ein paar Steine leichte Microkratzer, diese sind aber zu Vernachlässigen. Die Farben der Steine sind toll gewählt und es gibt bei mir nur einmal eine Farbabweichung: ein schwarzer Slope.

Der komplette Ore Train
Das fertige Modell

Die LEDs waren auch dieses Mal klar und hell. Auch die Farbwahl (gelb, weiß und lila) setzen alles schön in Szene. Die Kabelverlegung ist typisch FunWhole, etwas kompliziert aber mit Erfahrung leicht zu händeln. Das Thema Steampunk ist gut eingefangen und umgesetzt worden. Klar muss man sagen, dass ein Tender zwischen Zug und Hänger schöner gewesen wäre, aber dann hätte der Zug nicht ohne Probleme in die Trainstation gepasst.

Zum Abschluss kann ich eine klare Kaufempfehlung aussprechen. Solltet ihr euch für dieses Genre interessieren dann geht es hier zur Trainstation.

Ore Train von FunWhole
Ore Train mit Beleuchtung

Anmerkung der Redaktion

Mit unserem Code NOPPENSTEINNEWS erhaltet ihr 10% Rabatt auf eure Bestellung

Das Set wurde der Redaktion von FunWhole zur Verfügung gestellt. Dieses Review wurde in keiner Weise von Dritten beeinflusst und spiegelt unsere unabhängige redaktionelle Meinung wider. Für Fragen des Urheberrechts, ist der Händler verantwortlich. Ihr könnt das Set auch über Amazon.de bestellen.

Wollt ihr bei eurem nächsten Kauf auch noch etwas Geld sparen, dann guckt doch einfach mal hier in unseren Beitrag zu unseren Partnern.

About Sven Görlitz

Sven Görlitz

Chefredakteur

Als Kind der 80er und 90er hatte ich, wie viele Jungs, ein typisches Kinderzimmer: Playmobil, He-Man, Wrestling-Figuren und natürlich auch LEGO. Es gab Jahre lang nichts anderes für mich. Aber das blieb nicht so. Irgendwann bekam ich das ganze Thema um den "Held der Steine" und LEGO mit. Was das dann in mir aus löste, kann man sich vorstellen: Ich beschäftige mich mit den Alternativen zum dänischen Monopol! So führte das eine zum anderen. Ich kaufte verschiedene, alternative Sets für meine Tochter und mich, was mich auch heute noch zu einem riesen Fan der Klemmbausteine gemacht hat.
Vorherigen Beitrag
Nächster Beitrag
interessante Artikel
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.