Noppenstein.News – Klemmbaustein News und Reviews

post-header

Hole-in-One oder Bogey, alles ist möglich

Hallo liebe Noppensteinfreunde! Heute stelle ich Euch den Golf Resort Course mit der Setnummer 86017 von Juhang vor. Auf diesem Kurs sind alle 4 Jahreszeiten dargestellt und bieten allerhand einfache Funktionen. Sogar ein Motor ist mit verbaut. Das Set wurde der Redaktion freundlicherweise von Barweer zur Verfügung gestellt.

Fakten zum Set

Marke: Juhang
Preis: 113,93€
Größe(BxLxH): 33 x 43,5 x 20,5 cm
Steineanzahl: 3022
Minifiguren: 3
Klemmkraft: ungenügend bis gut
Bauzeit: 8 – 10 Stunden

Verpackung & Inhalt

Wie bereits bekannt wird bei Lieferungen aus Übersee auf einen Umkarton, zwecks der hohen Versandkosten, verzichtet. Daher wird das Set in einer großen Tüte geliefert. In dieser Tüte sind sieben weitere Bauabschnittstüten und eine kleine Tüte mit den Minifiguren. Dazu natürlich die Bauanleitung und ein Aufkleberbogen, der leider in miserablem Zustand war. Er lag zwar in der Anleitung, war aber teils so zerknickt an den Außenseiten, das einige Aufkleber an den Seiten der Anleitung festklebten.

Juhang Golf Resort Course

Die Bauanleitung

Diese umfasst 154 Seiten aufgeteilt auf 328 Bauschritte. Die zuverbauenden Steine sind farblich dargestellt und werden teils mit Pfeilen gekennzeichnet, wo sie zu verbauen sind. Bereits geklemmte Steine werden ausgegraut dargestellt. Etwas erschwerend könnte es für den einen oder anderen sein, das die Bauschritte relativ klein gedruckt sind. Das sollte jemand dessen Augen nicht mehr ganz so gut sind beachten. Unterbauschritte werden, wie meistens üblich, in einem extra Kästchen dargestellt. Eine Teileliste des Golf Resort Course sucht man hier vergebens.

Juhang Golf Resort Course

Der Aufbau

Mit den ersten Bauschritten beginnt man die Grundplatte zu erstellen. Dabei fällt direkt auf, das hier wohl ein wenig beim dänischen Riesen kopiert wurde, denn das Innenleben ist in den meisten Fällen die reinste Farbseuche. Man beginnt mit der Herbst/Winter Seite des Golf Resort Course und das bedeutet, das viele weisse und orangefarbene Steine verbaut werden. Zumindest kann man erahnen wo die jeweiligen ersten Jahreszeiten gebaut werden.

Juhang Golf Resort Course

Weiter geht es mit der Erweiterung der Bodenplatte wo einige Technikelemente verbaut werden. Dazu wird auch der mitgelieferte Motor eingesetzt, um später etwas Bewegung in den Golf Resort Course zu bekommen. Hierbei sieht man auch das sehr viel mit Luft gebaut wird. Viele Steine hänge so in der Luft das man selbst teilweise Aktiv werden muss, da man ansonsten bei zuviel Druck das ganze Konstrukt einreißen könnte. Das zieht sich durch das gesamte Set und ich werde das eine oder andere Bild zeigen, wo ich genau meine das es ohne zusätzliche Steine zwar geht, aber es bestimmt den einen oder anderen Nerv kosten würde ohne zusätzliche Unterstützung.

Juhang Golf Resort Course
Hier gekennzeichnet sieht man die ersten Noppen die in der Luft enden.

Im nächsten Schritt wird weiter am Antrieb für das Wasserrad und dem kleinen Teil des Bodens der sich wellenförmig bewegt, gebaut. Dieser befindet sich dann auf der rechten Seite des Bildes. Dort wird auch eine leichte Anhöhe geklemmt. Weiter links unten entsteht ein weiterer technischer Mechanismus, der dann später im Bereich „Sommer“ des Golf Resort Course, den Boden leicht anhebt und absenkt. Auch hier sind wieder einige Stellen wo in die Luft geklemmt wird.

Juhang Golf Resort Course

Juhang Golf Resort Course
Hier seht ihr noch mal sehr schön wo die Steine ins nichts enden. Die Steine, die ich mit einem Pfeil gekennzeichnet habe, sind aus meinem Fundus. Ansonsten wäre da nur Luft…

Als nächstes wird abermals an der Mechanik für das Wasserrad geklemmt. Dazu werden einige Technikelemente wie Zahnräder, Technic-Bricks und diveres anderes benutzt. Dazu werden noch weitere Steine benutzt um den Boden weiter zu verfestigen und zu stabilisieren. Leider setzt sich auch hier, wie man unschwer erkennen kann, die „Luftbauweise“ wie auch die „Farbseuche“ weiter fort. Zur Beruhigung sei gesagt, das man diese später natürlich nicht mehr sieht. Links in Lime erkennt man den Mechanismus der die Wellenbewegung darstellen soll.

Juhang Golf Resort Course

Weiterhin wird dann an der Grundplatte geklemmt und man arbeitet sich mit Bricks weiter zu den Bereichen Frühling/Sommer vor. Desweiteren wird die Herbst Treppe auf der linken Seite fertiggestellt und Anhand einer Motorhaube der Übergang in den Winter Bereich dargestellt. In der Mitte entsteht ein Fluß der über den Kurs fließt. Auch hier wird wieder einiges in der Luft enden.

Golf Resort Course
Der Noppen, mit dem roten pfeil gekennzeichnet, kann mit dem schwarzen Zahnrad an der Seite gedreht werden.

Im nächsten Schritt wird dann die Bahn des Golf Resort Course weiter vervollständigt. Die Winterlandschaft und der Herbst, erhalten ihre Bahn. In Lime wird dann weiter an der Frühlingsbahn gearbeitet und die Bodenplatte wird durch weitere Elemente ergänzt bzw. stabilisiert. Ebenso wird der Mechanismus der die Wassermühle antreibt erweitert und miteinander verbunden. Das große Loch im Winterbereich stellt das eigentliche „Hole“ dar.

Golf Resort Course

Im weiteren Verlauf wird dann die Bahn des Herbstbereiches erweitert und unter der Winterbahn entsteht eine Art Höhle mit einem riesigen Eiszapfen. Auch hier gibt es drehbare Achsen auf denen man später die Figuren aufnoppen kann und damit einen Abschlag simuliert. Überrascht war ich hier von der Qualität der Fliesen, die relativ wenig schlieren aufwiesen und in guter Verfassung sind.

Golf Resort Course

Mit den nächsten Bauschritten wird die Herbstbahn fertig gestellt und der Wellenmechanismus wird ersichtlich. Dazu entstehen noch zwei herbstliche Bäume die mit herbstlichen Farben und in Trans-Orange gehalten sind. Eine Mauer mit verschiedenen Mauersteinen entsteht und auch ein Teil des Rades der Wassermühle, sowie einen Teil der Mühle selbst wird geklemmt. Ansonsten wird weiter mit Dekoelementen gearbeitet um dem Golf Resort Course etwas Charakter zu verleihen.

Golf Resort Course

Weiter geht es mit der Fertigstellung des Wasserrades, welches mit Bars und kleinen Flaggen geschieht. Dazu wird dann auch gleichzeitig noch das Dach der Mühle finalisiert. Dort baut man die Dachhälften 2 mal und steckt sie dann auf den Dachgiebel. In der Mitte des Sets entsteht eine kleine Brücke die mit einer Bahn vom Winterbereich in den Frühlingsbereich führt und ebenfalls über einen Mechanismus verfügt, mit dem man die Minifigur drehen kann. Ebenso wird der Unterbau für den Frühling/Sommer Bereich weiter erstellt.

Golf Resort Course

So langsam nähern wir uns dem Ende. Zu guter letzt wird die Frühlingsbahn mit einem wunderschönen Baum verziert. Dieser besteht aus weißen Pflanzenelementen und pinken Fröschen. Auch mal was neues. Dazu wird dann noch die Sommerbahn fertiggestellt. Diese besteht dann aus mehreren Grünflächen, die im unteren Bereich durch eine große einzelnd gebaute Fläche aus Plates ergänzt wird. Dieses Stück wird aufgelegt und kann mittels Zahnrad ein bisschen abgesenkt oder erhöht werden. Damit ist der Aufbau auch beendet und man steckt voller Erwartung das USB-Kabel an einen USB-Anschluß und bestaunt die Funktionen.

Dieses Set enthält sogar 3 Minifiguren im Golferoutfit. Hierbei handelt es sich um 2 männliche Golfer und eine weibliche Golferin. Die Figuren haben verschiedene Gesichtsausdrücke und haben 2 Golfschläger parat, welche aber im Größenverhältniss etwas zu groß geraten sind. Auf der Rückseite sind diese nicht bedruckt

Golf Resort Course
Im oberen Bild Links erkennt ihr Anhand der „Proportionen“ die Golferin

Das Fazit

Pro & Contra

Pro
  • viel Bauspaß
  • spannende Bautechniken
  • keine Fehlteile
  • tolle Funktionen
Contra
  • Steinequalität nicht immer optimal
  • Aufkleber
  • viele Bausteine hängen in der Luft und müssen aus eigenem Fundus ergänzt werden, sonst droht Einsturz

Alles in allem ist der Golf Resort Course ein tolles Set, welches aber durchaus seine Tücken hat. Beim Aufbau sollte man unbedingt die Stellungen der Zahnräder und Achsen beachten, um nicht am Ende nochmal alles zerlegen zu müssen. Die Steine sind sehr unterschiedlich in ihrer Qualität. Mal übersät mit Mikrokratzern und dann wieder fast makellos. Auch die Funktionen sind Einwandfrei. Mit den schwarzen Zahnrädern die am ganzen Set mal rausschauen kann man eine einzelne Noppe drehen, auf der man dann eine Minifigur platzieren kann, die einen Abschlag dann darstellt. Mit dem Motor wird die Wellenbahn, ein Hindernis im oberen Winterbereich und das Wasserrad bewegt. Dieses funktioniert ohne größere Probleme. Empfehlen könnte man das Set auch wenn man auf spezielle, vor allem farbige, Teile aus ist. Da hat das Set alles zu bieten. Nur bei dem Preis denke ich, ist das ganze wenig erschwinglich. Für den Aufbau sollte man eine gewisse Bauerfahrung haben. Ich würde es einem Anfänger nicht empfehlen. Schlussendlich bekommt das Set eine Kaufempfehlung trotz der Schwächen, da es sich, mit kleinen Modifikationen, wunderbar in ein Diorama einfügen könnte.

Anmerkung der Redaktion

Mit unserem Code NOPPENSTEINNEWS erhaltet ihr 5% Rabatt auf eure Bestellung

Das Set wurde der Redaktion von Barweer zur Verfügung gestellt. Dieses Review wurde in keiner Weise von Dritten beeinflusst und spiegelt unsere unabhängige redaktionelle Meinung wider. Für Fragen des Urheberrechts, ist der Hersteller verantwortlich.

 

About Stefan Lorenzen

Stefan Lorenzen

Autor

Noppenstein verrückt bin ich seit etwa 3 Jahren. Auch in meiner Kindheit hatte ich Lego im Kinderzimmer. Was dann aber über die Jahre in der Familie weitergegeben worden ist. Nach etlichen Jahren hat mich dann meine Frau wieder zu den Noppensteinen gebracht. Dann probierte ich die Alternativ Hersteller aus und baue seitdem so ziemlich alle Firmen. Mein Gebiet ist Architektur, Modulars und Mittelalter.
Vorherigen Beitrag
Nächster Beitrag
interessante Artikel
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.