Noppenstein.News – Klemmbaustein News und Reviews

post-header

Wenn das Universum ein helles Zentrum hat, bist du auf diesem Planeten am weitesten davon weg.
Luke Skywalker

Der Weltraum. Unendliche Weiten… Nein… Das war nicht ganz korrekt… Allerdings durchaus nicht unpassend. Denn dieses Mould King 27017 Aland Airship (zur Verfügung gestellt von Barweer.com) ist eine durchaus gelungene Umsetzung der Kombination aus Realismus und popkulturellen Details: Ein Landspeeder, der luftbereift in Brickcity unterwegs sein kann, ohne gegen physikalische Gesetze zu verstoßen und somit hier in der Unendlichkeit des Weltraums greifbarer ist, als in einer weit, weit entfernten Galaxis.

Fakten zum Set

Marke/Art.Nr.: Mould King 27017
Setname: Aland Airship
Preis: 18,99€
Größe: 60x80x175mm
Steineanzahl: 302+pcs
Minifiguren: keine
Klemmkraft: (sehr) gut
Bauzeit: ~100min

Verpackung und Inhalt

Wie für Pakete aus China üblich, kommt auch dieses ohne Umkarton beim Endkunden an. Lediglich Luftpolsterfolie schützt die folieren Bauabschnittstüten vor Transportschäden, welche zusätzlich in einer Vitrine geliefert werden, in der das Bauergebnis ansprechend präsentiert werden kann.

Fünf kleine Bautüten umfasst das komplette Modell. Diese sind zwar beziffert aber schon auf der erste Anleitungsseite wird ersichtlich, dass diese Nummerierung unnötig ist.

Anleitung und Aufbau

Die Anleitung des Model Cars umfasst 63 Bauschritte auf 45 Seiten und beinhaltet lediglich 5 kleine Aufkleber. Nicht größer als ein Drittel A4-Blatt ist das kleine klammergebundene Bauheft – völlig ausreichend für dieses 300-Teile Set. Typisch für Mould King ist die Baubeschreibung extrem gut verständlich abgedruckt. Gesetzte Steine bleiben in Vollfarbe dargestellt und neu hinzuzufügende werden rot umrandet und teilweise mit Pfeilen versehen. Somit sind bis zu vier Bauschritte pro Seite im Heft zu finden.

Wie bereits erwähnt, vermitteln die Bautüten grundlos, dass das Set aus mehreren Bauabschnitten bestünde. Im ersten Arbeitsschritt werden alle Tüten geöffnet und zum Verbauen vorbereitet.

Hierbei zeigt sich, dass die zu verwendenden Klemmbausteine von extrem hoher Qualität sind. Sie weisen keinerlei Pressreste oder Kratzer auf, Scheiben sind schützend zusätzlich verpackt und alle Steine haben einen eleganten Glanz. Der Qualität zufolge muss es sich bekanntlich also um GoBricks handeln.

Beginnen wir also mit dem Bau und schaffen mit völlig gewöhnlichen Grundsteinen (wie zwei 2×4 Bricks) und Platten in den ersten neun Bauschritten eine Baugrundlage für den entstehenden Landspeeder. Es ist wirklich angenehm ausnahmsweise nicht nur kleine 1×1 Bricks und Plates zu verbauen.

Bis Bauabschnitt 21 zieht sich der Ausbau des Hecks weiter. Hier werden sportliche Details wie ein Diffusor, Heckleuchten und Lüftungsanlagen gebildet. Die Heckmontage endet mit Bauschritt 31 durch das Anbringen von drei Antriebsturbinen, die mit Stickern verziert werden können.

Drehen wir das geklemmte Vehikelchen nun um 180° und widmen wir uns der Frontgestaltung.
Die nächsten 12 Abschnitte widmen sich dem Bau des Cockpits. Hier kann das Nerdherz kurz höher schlagen, da dem blickigen Erbauer auffallen wird, dass dieser Speeder eine Rechtslenkung verbaut bekommt – wie im Tatooiner Original. Ernüchternd jedoch ist, dass die Noppenaufnahme der Turbinen zu gering ausfällt und diese beim weiteren Bau mehrfach den Halt verlieren werden.

Ab Abschnitt 44 werden die zwei Türen inklusive Rückspiegel sowie Fahrer- und Beifahrersitze angebracht. Schon gleich drauf folgt das Einsetzen des Motors, bzw Repulsors (dementsprechend, was der Baumeister meint, was er hier verbaut haben will) und das Ausbauen des Motorenbereichs. Hier müssen unter anderem zwei Schläuche eigenständig auf die passende Länge gekürzt und unter der Motorhaube verlegt werden. Eine Vorgehensweise, die man aus China gewohnt, in Dänemark aber äußerst unüblich ist – auch deswegen, weil beide Schläuche (in meinem Fall durch Klebeband) miteinander verbunden werden mussten, damit diese überhaupt an Ort und Stelle bleiben.

Auch das Anbringen der Motorhaube birgt einige Tücken. Erst durch das Ersetzen einer 2×4- mit einer 2×3-Plate (in meinem Fall aus dem eigenen Fundus) ist diese in der Lage den Motorraum zufriedenstellend abzuschließen.

Diese letzten beiden Verführungen auf die Dunkle Seite der Macht, bilden nahezu den Abschluss dieses Bauvorhandens. Lediglich Reifen und Frontscheibe werden auf den letzten vier Seiten noch verbaut. Der Landspeeder wird nun formschön in seiner Vitrine fixiert und in seinem Regalplatz drapiert.

Das fertige Modell (Fazit)

Pro & Contra

Pro
  • Sehr hohe Steinequalität
  • Einfaches Bauverständnis
  • Optik des Endproduktes
  • Minifig-Scale
Contra
  • Teils instabile Struktur
  • Teils sehr fragwürdige Teilewahl
  • In Grenzen bespielbar

Leider hatte die Displayvitrine meines Modells einen großer Riss, bzw Bruch auf seiner Oberseite. Dieser ist jedoch durchaus erwartbar, wenn man sich die Verpackungsweise der Überseesendungen  vor Augen führt. Für zahlende Kundschaft eigentlich ein Ausschlusskriterium, bzw wenigstens ein anzumerkender Reklamationsgrund. Davon abgesehen gefallen mir Idee und Optik dieses Modells aber äußerst gut.

Insgesamt aber empfehle ich dieses Set allen Fans film- und popkultureller Nachbildungen im Minifiguren-Maßstab – also all jenen Spezialisten (wie ich selbst), die bevorzugt Vitrinenmodelle bauen und anschließend nur betrachten wollen. Denn der Bau bringt einen kurzweiligen und zufriedenstellenden Spaß und entlohnt auch mit einer echten Augenweide. Kleinere BaumeisterInnen jedoch können an diesem Set vor allem ihre Frustrationstoleranz beim Bespielen erproben und würden dadurch weniger Spaß an diesem Modell haben.

Anmerkung der Redaktion

Mit unserem Code NOPPENSTEINNEWS erhaltet ihr 5% Rabatt auf eure Bestellung

Das Set wurde der Redaktion von Barweer zur Verfügung gestellt. Dieses Review wurde in keiner Weise von Dritten beeinflusst und spiegelt unsere unabhängige redaktionelle Meinung wider.

About Peter Seidler

Peter Seidler

Korrektor/Autor

Vater, Nerd, Germanist, Noppenfan.

Nachdem ich beim Gewinnspiel der NoppensteinNews gewann, wurde meine kindheitliche Gier nach Klemmereien wiedererweckt. Seitdem bauen meine Tochter und ich nun wieder regelmäßig an Sets und erweitern Stück für Stück unsere Sammlung. Ich bot den NsN meine Hilfe an, um meine zwei Leidenschaften miteinander zu verknüpfen: Entspanntes Klemmen und kreatives Schreiben.
Vorherigen Beitrag
Nächster Beitrag
interessante Artikel
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.