Noppenstein.News – Klemmbaustein News und Reviews

post-header

*Ho Ho Ho, liebe Klemmbausteinfreunde*

Mit diesem schönen Architekturmodell des Weihnachtsmannhauses im finnischen Rovaniemi aus dem Hause WANGE, das uns vom Steinehaus.de für dieses Review zur Verfügung gestellt worden ist, wollen wir so langsam die Weihnachtszeit einläuten.

Das Weihnachtsmanndorf

Der Weihnachtsmann lebt in Finnland? Nicht am Nordpol? Die Legende dazu geht seit den 1920er Jahren auf einen finnischen Rundfunksprecher zurück, der in einem Weihnachtsmärchen erzählt hat, der Weihnachtsmann wohne im Berg Korvatunturi im Norden Finnlands. Da der, wie ein Ohr geformte Berg an der Grenze zu Russland jedoch zu weit abgelegen lag, wurde der Einfachheit halber Rovaniemi zum zweiten Wohnsitz des Weihnachtsmannes erklärt.

Das dortige Weihnachtsmanndorf befindet sich seit 1985 nördlich der Stadt und bietet touristische Weihnachtsatmosphäre das ganze Jahr über. Mit dem Hauptpostamt und der Kammer des Weihnachtsmannes bietet das Haupthaus alles, was für ein Weihnachtserlebnis notwendig ist. Sogar der Polarkreis ging zum Zeitpunkt des Baus durch das Gelände und wurde entsprechend markiert. Heute ist er um 120 Meter nach Norden gewandert, da dieser sich immer wieder verändert.

Das Modell des Joulupukin Toimisto, des Santa Claus Office, also des Weihnachtsmannhauses, hat WANGE in seiner Archtekturreihe nachempfunden.

Wie es sich bauen lässt, das werde ich Euch in diesem Review zeigen. Holt Euch einen weihnachtlichen Tee und ein paar Spekulatius oder Printen, dann seit ihr gut ausgestattet beim lesen…

Fakten zum Modell

Marke: WANGE
Preis:  79,95 €
Steineanzahl: 2180
Klemmkraft: schlecht bis sehr gut
Bauzeit: mit Pausen etwa 8 Stunden

Verpackung und Inhalt

Die sehr dekorativ gestaltete Packung erzeugt Weihnachtsgefühle. Der Stabile und bunt bedruckte Pappkarton zeigt dabei alles, was ein Käufer wissen sollte um sich gut informiert zu fühlen. Die Steineanzahl, das vom Hersteller empfohlene Alter, die Hauptansicht des Modells und auf der Kartonrückseite dann auch Informationen zum Vorbild und Modell, sowie weitere Detailbilder zum Bausatz. Auf den Seiten finden sich dann noch die Größenangaben zum Modell.

lego alternative

Zum empfohlenen Alter möchte ich gleich hier etwas sagen. Die Altersangabe 6+ ist hier etwas optimistisch gewählt wie ich persönlich finde. Die Bautechniken und die manchmal etwas komplexere Anleitung sind nach meinem Gefühl eher für ältere Kinder geeignet. Sicherlich können die Ausschmückungsteile wie der Weihnachtsmann und sein Rentiergespann, der Schneemann und der Tannenbaum auch von Kindern im Alter 6+ erfolgreich geklemmt werden. Beim Haus jedoch rate ich davon ab, dies Kindern in diesem Alter alleine zu überlassen.

lego alternative

Nach dem Öffnen der schönen Verpackung war dann das Erstaunen groß. Die Verpackung ist nahezu voll ausgefüllt mit Teiletütchen. 2180 Klemmbausteine brauchen halt Platz, aber das der Karton genau passend gewählt worden ist und nicht noch Luft enthält, das ist toll. Also eindeutig keine Mogelpackung von WANGE.

Die Klemmbausteine sind in nummerierten Tüten verpackt, die Bauanleitung müsste daher in Bauabschnitten aufgebaut sein. Das freut den Redakteur und minimiert das Suchen in einem riesigen Teilehaufen.

Stellvertretend für alle Teile des Bausatzes zeige ich Euch hier die Teile für den Bauabschnitt 1, einmal noch verpackt und einmal ausgepackt.

Die 16 grauen Bodenplatten lagen dem Set unverpackt bei. Da sie gut geschützt zwischen den vielen Teiletüten lagen, sind sie auch von Kratzern verschont geblieben.

lego alternative

Anleitung

Die Anleitung ist ein stattliches Heft in der Größe 25,8 x 19 cm und umfasst 124 Seiten. Das Heft ist mit einer Klebebindung versehen und beginnt, was ich persönlich sehr schön finde, mit einer Beschreibung des Vorbildes mit schönen Bilder und englischem Text auf 6 Seiten. Dann folgen acht Seiten mit Aufbauhinweisen und eine fünfseitige Teileliste.

Die eigentliche Bauanleitung beginnt dann auf Seite 22 mit einem Bild, wie es nach dem Bauabschnitt 1 aussehen soll. Das hat mich erst verwirrt, da so viele Steine zu sehen sind, macht aber doch Sinn. Eine gute Idee, den Bauabschnitt im Vorfeld fertig abzubilden und so zu zeigen, was aus den hier zu verbauenden 282 Steinchen gebaut werden soll. Ich habe später auf diese Abbildungen gerne zurückgegriffen um zu kontrollieren, ob alles Richtig gebaut worden ist, besonders beim (An-)Bau der Dächer.

Am Ende der Anleitung ist sogar noch Platz für zwei Seiten mit WANGE Werbung für weitere Architektur-Sets.

Na dann, auf geht´s mit dem klemmen des Joulupukin Toimisto. Mein Tee ist auch gerade fertig geworden.

Aufbau

Eine Sache ist gleich zu Anfang nicht so schön, die Teiletüten 1 enthielten eine ganze Menge kurzer schwarzer Haare. Mehr darüber nachdenken möchte ich gar nicht…

Gestartet wird mit dem zusammenstecken der Bodenrandteile mittels Technikverbindern. Das funktioniert gut und ist auch sehr stabil, da die Technikverbinder hörbar einrasten. Dafür sind in der Anleitung die Bauschritte 1.1 bis 1.4 vorgesehen.

Die noch bestehende Lücke in der Bodenplatte wird dann mit Plates geschlossen, die eine Mittelverstärkung haben. Das sieht auf der Anleitung stabil aus, ist es aber in Wirklichkeit leider nicht. Die großen 8×12 er Plates biegen sich beim weiteren bestücken mit Teilen leider durch, was das klemmen erschwert. Hier kann natürlich aus der eigenen Bastelkiste mit Teilen Abhilfe geschaffen werden. Hier sollte jedoch WANGE nachbessern und auch Mittelstege unter jeder Stoßkante einplanen.

Ab Bauabschnitt 1.6 geht es dann an den Aufbau des linken Seitenflügels des Weihnachtsmannhauses. Ab hier beginnt die Anleitung etwas in der Qualität nachzulassen, denn die bereits verbauten Teile werden nur noch schwach weiß dargestellt. Das erschwert sehr das Noppenzählen, denn es muss immer sehr genau hingeschaut werden, wo welche Teile aufgenoppt werden müssen.

Der Bauabschnitt 1.6 verwendet 22 Klemmbauteile, also bitte genau hinschauen, wo was platziert werden muss. Wange setzt scheinbar gerne auf viele Teile pro Bauabschnitt, na gut…

Auch setzt WANGE auf kleine Teile, das treibt die Steineanzahl nach oben, sorgt für viele zu verbauende Teile, ist aber manchmal etwas wackelig, bis die Teile verbunden sind.

Der Bauabschnitt 1.10 bildet den Abschluss der Tüte 1 und das Haus hat seine linke Seitenwand sowie die Rückwand erhalten. Wie ihr gut sehen könnt, ist der Seitenflügel nicht rechtwinklig konzipiert, er steht leicht schräg. Das ist kein Baufehler, sondern so in der Anleitung vorgegeben. Auch das die langen Steine vorne im Bild nur hingelegt werden.

Mit den Beuteln der Aufschrift 2 soll dann der linke Seitenflügel vollendet werden. Also schnell eine neue Tasse Tee geholt und weitergeklemmt.

Das Dach ist eine Herausforderung. Die Verbindungspunkte mit den Stützen sind nur schwer der Anleitung zu entnehmen, sodass hier viel probiert werden muss, bis es schließlich sitzt und auch gut aussieht. Wir befinden und hier bereits im Bauabschnitt 2.9. Wie findet ihr die Farbe der Bäume? Ich finde WANGE hat sich hier für ein sehr giftiges grün entschieden.

Ab Bauabschnitt 2.10 wendet man sich dem vorderen Dachteil des linken Seitenflügels zu. Es hat lange gedauert das so am Haus anzubringen, das es gut aussieht. Auch ist das Dach etwas labil konstruiert, die eine nach Anleitung verbaute Verstärkung reicht nicht aus, das Dach verwindet sich.

Mit Bauabschnitt 2.11 sind die Beutel mit Aufschrift 2 verbaut und ich bin vom Weihnachtstee auf Beruhigungstee umgestiegen. So freudig wie meine kleine Minifigur, war ich dann nicht mehr über diesen Bausatz. Es ist ein tolles Modell, hat aber auch bislang Schwächen in der Anleitung und beim Aufbau.

Wenn er erstmal fertig zusammengesetzt ist, sieht der linke Seitenflügel schon gut aus, aber der Weg dahin ist steinig…

Nach dem Öffnen der Bautüten mit der Aufschrift 3 geht es weiter. Das Erdgeschoß des Zentralteils des Weihnachtsmannhauses wird geklemmt und der Platz vor dem linken Seitenflügel bekommt noch etwas Ausschmückung spendiert.

Hier befinden wir uns nach Ende das Bauabschnittes 3.6 und meine Minifigur kann schon in das Erdgeschoß einladen.

Bis zum Bauabschnitt 3.12 entsteht einiges. Das Vordach vor dem Eingang wird zusammengesetzt. Vorsicht dabei, denn die „Holzbalken“ haben keine Verbindung zum Gebäude, sie liegen dort nur an. Wie man auf unterem Bild gut erkennen kann, sind es alles Drucke in diesem Bausatz. Diese sind sehr gut, scharf und gut erkennbar. Dafür ein Lob an WANGE.

Mit diesem Bild endete auch der 3. Bauabschnitt. Das Mittelteil des Hauses war problemloser zu klemmen bis zu diesem Aufbaustand. Die Farben rot und grün sind sehr kräftig, fast grell. Das Gün ist aber zu den beiden Tannen identisch.

Der Bauabschnitt 4 widmet sich dann dem Obergeschoss des Mittelteils, der Überdachung des Eingangsbereiches sowie den ersten Steinen des rechten Seitenflügels.

Bei den Verbindungen der runden Teile die das Vordach tragen sollen, lässt die Klemmkraft sehr zu wünschen übrig, das ärgert, da die Teile leicht wieder auseinanderfallen beim berühren. Der aktuelle Bauzustand ist hier, das Ende von Bauabschnitt 4.2. Weiter geht es mit den beiden Dachhälften, die in jeweils einem eigenen Bauabschnitt geklemmt werden (4.3 und 4.4). Vollendet wird das Vordach dann im Bauabschnitt 4.5 mit dem Dachfirst der dann Stabilität bringt.

Jetzt wächst das Weihnachtsmannhaus in die Höhe. Bis Bauabschnitt 4.7 ist der Baufortschritt erreicht, den die Beutel vier hergeben und man wendet sich den Grundmauern des rechten Seitenflügel zu.

Mit Bauabschnitt 4.10 ist auch der vierte Bauabschnitt fertiggestellt und für mich auch der erste Tag des Zusammenbaus dieses Sets.

Am nächsten Tag ging es weiter mit dem Öffnen der Teiletüten 5. Ziel des 5. Bauabschnittes ist es, das Dach des Mittelgebäudes fertigzustellen. Von Tee bin ich heute auf Cola umgestiegen, soviel Tee wie das Set braucht, kann ich gar nicht trinken…

Bis Bauabschnitt 5.3 wird erst die Hinterwand des rechten Seitenflügels geklemmt und zwei Reihen lange flache schwarze Steine auf dem Dach des Mittelgebäudes befestigt, das sorgt für Stabilität.

Hier sind die ersten beiden Dachziegelreihen geklemmt. Auch hier ist zum vorsichtigen bauen zu raten, denn die Dachsteine werden auf die unteren aufgesetzt und neigen dazu, diese wieder zu lockern. Verbunden wird das Dach mit dem Haus im Bauabschnitt 5.5. Erst jetzt ist das Dach richtig stabil.

Weiter geht es mit dem Dach und das Gebäude wächst schnell nach oben. Vier Bauabschnitte bis zur Nummer 5.10 sind vorgesehen, das Dach vollständig fertig zu stellen. Auch hier sind die vier runden Plates bedruckt, auch wieder mit einer hohen Qualität.

Damit ist der 5 Bauabschnitt beendet und die Steine aus den Tüten 6 warten darauf, an die frische Luft zu dürfen.

Dieser sechste Bauabschnitt vollendet den rechten Seitenflügel. Auch dieser ist nicht rechtwinklig am Mittelteil angebunden, sondern zeigt, wie auch der linke Seitenflügel etwas nach vorne. Es werden die Wände hochgezogen, die Pfeiler für die Dächer eingebaut und auch Fenster eingesetzt.

Hier ist der Bauabschnitt 6.8 fertiggestellt. Die Seitenwände stehen und auch das erste Dachteil sitzt. Das es nicht richtig sitzt zeigte sich dann recht schnell, obwohl ich mich an die Anleitung gehalten habe. Entweder schaue ich schief, oder da passt was nicht.

Nach klemmen der beiden noch fehlenden Dachteile mit dem anschließenden probieren wie es am besten sitzt und dazu noch gut aussieht, ist der rechte Seitenflügel dann mit Bauabschnitt 6.12 vollendet.

Das Haus ist schon ein ordentlicher Brummer, es sieht auch nach was aus. Nur der Weg zum Ziel war teils einfach aber leider zum Teil auch steinig und schwer

Die Tüten mit Aufschrift 7 (Bauabschnitt 7) enthalten dann die Ausschmückungsteile für den Bereich vorne mit Schild, Absperrketten, dem Hausherrn, Rudolph und dem Schlitten.

Die Bauabschnitte 7.1 bis 7.4 sind für die kleineren Ausschmückungsteile vorgesehen, ab Bauabschnitt 7.9 ist der Hausherr und sein Gefährt zu klemmen. Nach 20 Bauabschnitten ist das Renntiergespann mit Schlitten dann vollendet. Dies hat mein kleiner Sohn für mich übernommen, denn meine Finger brauchten mal Ruhe.

Der Hausherr entsteht danach in 7 weiteren Bauabschnitten bis zur Nummer 7.30. Mit dem palzieren auf der Grundplatte endet damit auch der 7. Bauabschnitt des Sets.

Der Weihnachtsmann und der Schlitten sehen gut aus, sind aber vom Größenverhältnis zum Haus viel zu groß. Sie sind gut zu bespielen, aber etwas maßstabgerechtes vor dem Haus hätte mir besser gefallen. Was meint ihr?

Der Bauabschnitt 8 widmet sich dem Aufbau des Schneemannes und lässt den Weihnachtsbau entstehen. Für den Schneemann werden 7 Bauabschnitte benötigt, der Weihnachtsbaum benötigt 9 Bauabschnitte. Beide „Ausschmückungsteile“ erhalten dann ihren Platz auf dem Display. Diese sind von der Größe her auch riesig, passen aber erstaunlich gut vor das Haus.

Fertig ist das Set nach guten 8 Stunden Bauzeit insgesamt.

Übrig bleibt auch einiges an Steinchen. Warum hier WANGE soviel Ersatzteile spendiert, erschließt sich mir nicht, aber die Teilekiste freut es natürlich. Viele schöne Teile, darunter auch Mauerteile und eine große Plate sind jetzt in den Sortierkisten meines kleinen Sohnes verschwunden, als Dank für die geleistete Aufbauhilfe.

Fazit

Pro & Contra

Pro
  • Ein tolles Set zu einem guten Preis.
  • Das Set enthält nur Drucke. Diese sind toll gemacht.
  • Es kommen eine Vielzahl von Bautechniken zu Einsatz, das macht Spaß.
  • Das Gebäude sieht gut aus, auch die Ausschmückungsteile sind für sich gut gelungen.
  • Die Klemmkraft ist teils sehr gut.
  • Nahezu alle Teile waren ohne Kratzer und wiesen auch keine Farbabweichungen untereinander auf.
Contra
  • Teilweise dennoch eine sehr schlechte Klemmkraft.
  • Es lagen den Teiletüten 1 bis 3 kleine schwarze Haare bei, das geht gar nicht.
  • Die weißen Plates für das Dach waren in der Mehrzahl verschmiert und mussten vorher einmal abgewischt werden.
  • Die Anleitung hat Schwächen in der Erkennbarkeit. Hier muss auch probiert werden, um zu einem vorzeigbaren Ergebnis zu kommen – vor allem beim Dach der beiden Seitenflügel.

Anmerkung der Redaktion

Das Set wurde der Redaktion von Steinehaus.de zur Verfügung gestellt. Dieses Review wurde in keiner Weise von Dritten beeinflusst und spiegelt unsere unabhängige redaktionelle Meinung wider. Für Fragen des Urheberrechts ist der Händler verantwortlich.

About Kai Zielke

Kai Zielke

Autor

Ein Berliner, der jetzt im Siebengebirge zu Hause ist und Vater von drei Kindern. Meine ersten Klemmbausteine waren LEGO Duplos ;-) Danach habe ich dann viele Modelle mit den kleineren Steinchen geschenkt bekommen, LEGO City und auch aus dem alten Raumfahrtbereich.

Durch meine Kinder wurde LEGO dann wieder Teil meiner Welt. Einige der neueren LEGO TECHNIC Modelle stehen fertig in den Regalen oder werden auch (ferngesteuert oder manuell) von mir bespielt.

Neu hinzugekommen sind jetzt die alternativen Klemmbausteinmodelle: zu aller erst BlueBrixx´ THW-Kollektion.  Seitdem haben sich einige Sets hinzugesellt und mich inspiriert auch eigene MOCs zu bauen.
Vorherigen Beitrag
Nächster Beitrag
interessante Artikel
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.