Noppenstein.News – Klemmbaustein News und Reviews

post-header
Reviews

CADA C56005W – CASCI Space Dreams – Raumschiff Shenzhou 7

Der Weltraum – nein, diesmal nicht Star Trek oder Star Wars sondern die Eroberung des Weltraums durch chinesische Raumfahrer und Technik.

Das Vorbild

Die Shenzhou 7 – Mission war eine bemannte Weltraummission der Volksrepublik China. Starttermin war der 25. September 2008 und damit der dritte Start eines Shenzhou Raumschiffes, allerdings schon die siebte bemannte Mission. Mit einem erstmaligen Außenbordeinsatzes schrieb die Mission allerdings Geschichte. Der Tianlian 1A  Satellit stellte eine Verbesserung der Kommunikation zwischen Raumschiff und Bodenstation her.

Informationen zur Klemmbausteinserie

CADA CASCI hat insgesamt sechs Modelle zur chinesischen Raumfahrt aufgelegt, die auch zu einem großen Diorama zusammengefügt werden können. Da wir von unserem Partner der Baubär Boutique auch alle sechs Sets zur Verfügung gestellt bekommen haben, werde ich Euch auch alle Sets hier für Euch begutachten. Ein herzliches Dankeschön dafür!

Fakten zum Modell

Marke: CADA / CASCI
Preis:  11,49 €
Steineanzahl: 126
Klemmkraft: gut bis sehr gut
Bauzeit: 30 Minuten

Verpackung und Inhalt

Der Karton des Sets C56005W ist sehr ansprechend gestaltet und glänzt metallisch. Die Größe ist gut gewählt und hat innen zwar viel Luft, schützt so aber die Klemmbausteine in den drei Polybeuteln. Auf dem Karton finden sich die notwendigen Hinweise nach Artikelnummer, Altersempfehlung (hier 8+) und Fotos zum Set. Ansonsten müsste man Mandarin lesen können um weitere Informationen zu erhalten.

Die Klemmbausteine waren in drei Polybeuteln enthalten und der erste Eindruck war positiv. Einige Steine wiesen sehr leichte Kratzer auf, die aber eher vom Transport stammten, als auf Produktionsfehler hindeuten. Sie waren mit einem leichten Wischen auch zu entfernen. Die Farben sind allesamt kräftig und gleichmäßig. Farbabweichungen waren keine erkennbar.

Die Transclearteile in weiß und blau waren ohne Kratzer. Im Karton lagen noch eine Übereinstimmungserklärung, ein Stickerbogen und die geheftete Anleitung bei.

Der Aufkleberbogen hat 16 Sticker und war von guter Qualität. Die Aufkleber ließen sich leicht vom Bogen lösen und ließen sich gut verkleben. Natürlich wären hier Drucke wertiger gewesen. Diese hätten auch leicht realisiert werden können, da alle Aufkleber jeweils nur auf einen Stein geklebt werden. Doch bei einem Set mit einem Verkaufspreis in Deutschland von 11,49 Euro waren Sticker zu erwarten, zumal es sich hier ja um ein Set mit der Zielgruppe „Kinder“ handelt.

Die Bauanleitung

Die farbige und geheftete Anleitung misst kompakte 13,5 mal 10 cm und hat 32 Seiten. Mit ihren 28 Bauabschnitten im Abschnitt A lässt sich das Set bauen. Weitere sieben Bauabschnitte im Bereich B zeigen dann den Aufbau des Dioramas mit den anderen Sets der Serie.

Die Anleitung ist ordentlich gestaltet, hat eine zweiseitige Teileliste und zeigt auch bei jedem Bauabschnitt die zu verwendenden Teile vorher. Das habe ich auch schon anders erleben müssen. Die Bauabschnitte selbst sind gut erkennbar gestaltet und die zu verbauenden Teile in ihren Originalfarben abgebildet. Die bereits verbauten Teile werden hier ausgegraut. Wohin die Teile gehören zeigen rote Pfeile.

Der Aufbau

Anhand der Anleitung ließ sich dieses Set leicht und problemlos aufbauen. Die verwendeten Klemmbausteine klemmten sehr gut und waren allesamt gerade und ohne Mangel. Für die Bauschritte A1 (linkes Bild) und A2 (rechtes Bild) wurden bereits 10 der 126 Klemmbausteine verwendet. Dies ist der Boden des Displays und im Bild rechts dann nach dem Zusammensetzen der beiden Teile zu erkennen.

Weiter ging es mit dem Vervollständigen des Displaybodens. Fertigstellt war dieser dann nach Ende des Bauabschnittes A6 (linkes Bild). Der Bau der hinteren Wand wurde dann ab Bauabschnitt A7 begonnen. Hier sind bereits Verbindungspunkte für die weiteren Dioramen vorgesehen. Das rechte Bild zeigt Euch nun die ersten zwei Bausteinreihen der hinteren Wand (Bauabschnitt A8).

Weiter ging es mit den hinteren Diaoramawänden. Die Anleitung zeigt den Bau sehr deutlich und sagt auch genau, welche Aufkleber wo verklebt werden sollen. Dies lässt mich daran denken, dass das Set auch für Baumeister unter 8+ leicht zu bauen wäre. Ich denke ab 6 Jahren ist das ohne Probleme machbar.

Die ersten zwei der späteren vier Sterne waren nach Ende des Bauabschnittes A11 (Bild links) verklebt. Auch die Halterung für das Raumschiff steckt dann schon in der Wand. Laut Anleitung ist das Stäbchen weiß, es liegt jedoch nur ein silbernes bei, denn das zweite transclear-farbende Stäbchen wird noch anderweitig benötigt.

Auf dem rechten Bild (Bauabschnitt A20) sind dann schon die Sterne drei und vier sowie der Mond und die Sonne verklebt und angenoppt sowie die weißen Decksteine am oberen Dioramarand aufgesetzt. Das Diorama ist damit fertiggestellt und wartet nun noch auf das Befüllen mit den beiden Modulen, dem Raumschiff und dem Satellit.

Das Raumschiff Shenzhou besteht aus 18 Klemmbausteinen und 5 Aufklebern. Gebaut wurde es in 3 Bauabschnitten (A21 – A23) die jeweils durch Unterbauabschnitte gut baubar unterteilt wurden. Das Raumschiff ist natürlich sehr klein, aber es ist erkennbar und durch die Aufkleber auch schön anzusehen. Es hält sehr gut zusammen, auch die beiden Solarpaneelen, die im Winkel verstellbar sind.

Der Bauabschnitt A24 (linkes Bild) widmete sich nur dem Einbau des Raumschiffes in das Diorama. Die Beule im Aufkleber auf dem oberen Solarpaneel habe ich erst nach dem Foto bemerkt, diese ließ sich aber leicht beheben, da der Aufkleber sich gut lösen ließ und danach auch wieder fest klebte.

Der Satellit Tianlian 1A entstand dann in den Bauabschnitten A25 und A26 aus weiteren 12 Klemmbausteinen und vier Aufklebern. Im Bauabschnitt A27 wurde er an die Dioramawand angenoppt (Bild rechts).

Das aus weiteren drei Klemmbausteinen bestehende Teil im Bildvordergrund entstand im Bauabschnitt A28. Was dieses Teil darstellen soll, hat sich mir nicht erschlossen.

Das Set C56005 „Raumschiff Shenzhou 7“ war damit fertiggestellt und schaut gut aus. Beide „Fluggeräte“ sind erkennbar und dadurch, das diese leicht aus dem Diorama herausragen, auch optisch ein Hingucker.

Die übrig gebliebenen Teile sind jedoch nicht für die Bastelkiste gedacht, sondern werden noch für den Zusammenbau des großen Dioramas aus allen sechs Sets benötigt. Wenn man sich denn dazu entschlossen hat auch mehrere Sets zu erwerben. Ansonsten sind es doch schöne Teile für die Bastelkiste.

Fazit

Pro & Contra

Pro
  • Tolle Verpackung des Sets.
  • Eine sehr gute Qualität der verwendeten Klemmbausteine.
  • Keine Farbabweichungen untereinander.
  • Gut haftende Aufkleber, dies sich auch nochmals ablösen ließen und dennoch wieder fest klebten.
  • Viel Bauspaß bei nur 126 Teilen.
  • Eine gut gestaltete Anleitung.
Contra
  • Aufkleber (aber das ist meckern auf hohem Niveau).

Ich persönlich kann diesen Bausatz ohne Einschränkung empfehlen. Wer sich nicht vom Thema „Chinesische Raumfahrt“ abschrecken lässt, bekommt mit diesem Set ein schönes kleines Diorama geliefert, das auch noch viel Spaß beim Zusammenbau macht.

Anmerkung der Redaktion

Das Set wurde der Redaktion von der Baubär-Boutique  zur Verfügung gestellt. Dieses Review wurde in keiner Weise von Dritten beeinflusst und spiegelt unsere unabhängige redaktionelle Meinung wider. Für Fragen des Urheberrechts ist der Händler verantwortlich.

About Kai Zielke

Kai Zielke

Autor

Ein Berliner, der jetzt im Siebengebirge zu Hause ist und Vater von drei Kindern. Meine ersten Klemmbausteine waren LEGO Duplos ;-) Danach habe ich dann viele Modelle mit den kleineren Steinchen geschenkt bekommen, LEGO City und auch aus dem alten Raumfahrtbereich.

Durch meine Kinder wurde LEGO dann wieder Teil meiner Welt. Einige der neueren LEGO TECHNIC Modelle stehen fertig in den Regalen oder werden auch (ferngesteuert oder manuell) von mir bespielt.

Neu hinzugekommen sind jetzt die alternativen Klemmbausteinmodelle: zu aller erst BlueBrixx´ THW-Kollektion.  Seitdem haben sich einige Sets hinzugesellt und mich inspiriert auch eigene MOCs zu bauen.
Vorherigen Beitrag
Nächster Beitrag
interessante Artikel
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.