Noppenstein.News – Klemmbaustein News und Reviews

post-header

Hallo aus dem Siebengebirge,

die HENGTAI Sofortbildkamera aus der Collections Series wurde mir von der Steineburg24 für dieses Review zur Verfügung gestellt. Dafür ein herzliches Dankeschön nach Parchau bei Burg (Magdeburg). HENGTAI war für mich erneut ein neuer Hersteller und ich war gespannt, wie sich dieses Set bauen lassen würde.

Fakten zum Set

Marke: HENGTAI
Preis: 39,00 €
Größe (B x L x H): 13 x 18 x 10 cm
Steineanzahl: 797
Klemmkraft: sehr gut
Altersempfehlung: 6+
Bauzeit: etwa 2 bis 2,5 Stunden

Verpackung und Inhalt

Die Sofortbildkamera wurde mir in einem sehr schön gestalteten Karton geliefert. Dieser zeigt die späteren Funktionen der Kamera und eine Vielzahl an Informationen zum Bausatz wie Teileanzahl, Altersempfehlung und Zubehör (Sofortbilder). Auf dem Karton erschließt sich jedoch nicht, das die drei abgebildeten Sofortbilder nur „entweder – oder“ gebaut werden können.

Die Teilebeutel sind in zwei großen Plastikbeuteln verpackt, da hier zwei Bauabschnitte vorgesehen sind. Das ist toll, minimiert es doch das Teilesuchen sehr.

Die 10 Teilebeutel des ersten Bauabschnittes bringen allerdings auch schon eine ganze Menge an Klemmbausteinen hervor. Dazu ein Stoßdämpfer, ein Teiletrenner und ein Leuchtstein. Die Klemmbausteine sind allesamt von einer sehr guten Qualität, haben keine erkennbaren Kratzer, sind auch nicht verformt und haben auch keinerlei Farbabweichungen untereinander.

Für den zweiten Bauabschnitt waren weniger Tüten vorgesehen, dafür aber eine deutlich buntere Auswahl an Klemmbausteinen. Auch hier sind die Steine von hoher Qualität, ohne Kratzer (auch die Scheiben sind nicht zerkratzt) und auch ohne Farbabweichungen oder Verformungen.

Die Bauanleitung

Diese erweckt erst den Anschein, das sie in Hochkant gestaltet worden sein könnte, ist sie dann allerdings nicht, sondern wie üblich im Querformat. Die Anleitung ist ein gebundenes Heft mit Klebebindung und hochglänzenden Deckseiten. Es ist 18,5 x 12,5 cm groß, farbig und hat 120 Seiten. Neben 144 Bauabschnitten ist im Heft auch noch Platz für eine fünfseitige Teileliste.

Die Abbildungen der Bauabschnitte sind sehr gut gelungen. Sie stellen den Bauabschnitt sehr anschaulich dar und markieren die zu verbauenden Teile mit einer gut sichtbaren roten Umrandung. Die bereits verbauten Teile bleiben in ihren Originalfarben dargestellt und werden nicht ausgegraut.

Persönlich bin ich von dieser Anleitung sehr angetan, sie ist gut erkennbar, leicht zu lesen und es macht sehr großen Spaß, mit dieser Anleitung zu bauen.

Der Aufbau

Begonnen wird dieser Bausatz mit der, am Anfang etwas filigran aussehenden, Bodenplatte der Sofortbildkamera, die in den Bauabschnitten eins bis zehn entsteht. Durch die Unterstützerteile am Boden (rechtes Bild) wird dennoch ausreichend Stabilität erreicht. Lediglich die nur durch die schwarzen Rundteile gehaltenen Rundecken sind zu diesem Zeitpunkt nur sehr leicht befestigt.

Danach beginnt das Wachstum in die Höhe. Durch diese geklemmten Verstärkungen bis zum 19. Bauabschnitt (linkes Foto) ist jetzt eine sehr gute Stabilität gegeben. Die folgenden Bauabschnitte zeichnen sich durch ihre Kleinteiligkeit aus, die den Baufortschritt immer sehr genau darstellen. Dabei werden die beiden Seiten nie gleichzeitig gebaut.

Das rechte Bild zeigt den Zustand nach Ende des 22. Bauabschnittes. Die verwendeten Teile mit den seitlichen Pins zeigen bereits, das hier auch Verkleidungen vorgesehen sind. Auch die erste Funktion des Modells ist vorbereitet. Dafür ist der 2x2er Stein mit dem mittleren Technikpin vorgesehen.

Diese Funktion wird dann im 24. Bauabschnitt eingebaut. Der Technik-Winkelstein ist später für das Auswerfen der Bilder zuständig und nach Ende des 27. Bauabschnittes präsentiert sich die Sofortbildkamera bereits als sehr stabil gewordenes Untergestell. Hier wackelt nichts mehr, alles sitzt fest verbaut an seinem Platz.

Der 29. Bauabschnitt (linkes Bild) widmet sich der Vorbereitung für den folgenden Ausbau nach Außen, also die Seitenverkleidung des Modells. Mit Plates und Slopes wird die Sofortbildkamera verkleidet und die schöne Seitenlinie des Modells zusammengesetzt. Bis zum 31. Bauabschnitt ist diese fertiggestellt (rechts Foto).

Nach weiterem Wachstum, jetzt wieder in die Höhe, wird im 35. Bauabschnitt der obere Rand des Bildauswurfes gebaut und an die Kamera angesetzt. Auch hier wurde dies wieder sehr anschaulich in der Anleitung erklärt – erst zusammensetzen (links) und danach gleich einbauen (rechts). Das macht Spaß.

In den nächsten sechs Bauabschnitten wächst die Kamera im Inneren, um im 42. Bauabschnitt den Zustand, wie er im linken Bild zu sehnen ist, zu erreichen. Mit der Verkleidung der zweiten Außenseite befassen sich die weiteren Bauabschnitte bis zur Nummer 52 (rechtes Bild). Damit ist erstmal Ende beim Zusammenbau des Kameragehäuses.

Ab dem 53. Bauabschnitt geht es um die inneren Werte des Bausatzes. Auch hier zeigt die Anleitung wieder sehr kleinteilig den Zusammenbau. Der Leuchtstein, der das Blitzlicht der Kamera darstellen wird, wurde im 60. Bauabschnitt eingesetzt.

Besonders positiv zu erwähnen ist hier, das der Leuchtstein bereits die notwenigen Batterien enthalten hat. Bravo HENGTAI!

Der Baufortschritt nach dem 62. Bauabschnitt zeigt hier das linke Bild, bevor weitergebaut wurde. Weitere technische Funktionen werden dargestellt sowie der Bau der Ausstellklappe der Kamera (74. Bauabschnitt, rechtes Bild). Auch hier waren die vielen Bauabschnitte sehr positiv zu bewerten, da sie alle Bauschritte sehr gut dargestellt haben.

Nach Einbau des bis hierhin zusammengesetzten Funktionsteils in das Gehäuse (im 75. Bauabschnitt) kann der Blitz bereits durch Druck auf dem Leuchtstein ausgelöst werden. Der Leuchtstein ist dabei sehr hell ausgelegt und flackert vorbildgerecht, er „blitzt“ also.

Die beiden folgenden Bilder zeigen nun den weiteren Aufbau. Zwischen dem 75. Bauabschnitt (Bild oben), über das linke Bild (80. Bauabschnitt) und dem rechten Bild (82. Bauabschnitt) liegen dann sieben Bauabschnitte mit 36 verbauten Klemmbausteinen. Das klingt wenig für viele Bauabschnitte und es ist auch so. HENGTAI setzt auf Genauigkeit bei der Anleitung, für mich ein sehr klarer Pluspunkt für diesen Hersteller.

Nach dem 82. Bauabschnitt waren die Klemmbausteine des ersten Bauabschnittes auch erschöpft und die Beutel des zweiten Bauteils mussten geöffnet werden. Diese habe ich Euch ja schon im Reviewteil „Verpackung und Inhalt“ gezeigt. Diese Zweiteilung des Bausatzes ist als sehr positiv zu bewerten, erspart es doch einen zu großen Teilehaufen und das ständige Suchen nach den zu verbauenden Teilen in einem großen Klemmbausteinhaufen.

Ab dem 82. Bauabschnitt wird nun die vordere Verkleidung der Sofortbildkamera gebaut. Zusammengesetzt ist diese nach Ende des 88. Bauabschnittes (linkes Bild) mittels 37 verwendeten Klemmbausteinen und wird dann im 89. Bauabschnitt (rechtes Bild) mit dem Gehäuse verbunden. Auch hier entsteht eine schöne Linie, die sich sehr am Vorbild orientiert.

Geschmackssache ist, ob HENGTAI hier nicht besser breitere Teile verwendet hätte, als die verbauten schmalen Dachteile. Auf die beiden verbauten 2x4er Plates werde ich später noch zu sprechen kommen.

Weiter geht es mit dem Objektiv und den weiteren Darstellungen von Technikelementen an der Sofortbildkamera.

Bis zum 96. Bauabschnitt wird der Einbau des Objektives vorbereitet, dass dann aus 25 Einzelteilen in den Bauabschnitten 97 bis 103 zusammengesetzt wird. Das Objektiv sieht dabei sehr realistisch aus. Danach wird alles rund um das Objektiv hinzugebaut.

Die im Vorbild hochklappbare Optik ist im 112. Bauabschnitt fertiggestellt. Beim Modell ist diese Funktion nicht vorgesehen, d.h. die Kamera kann nicht zusammengeklappt werden.

Ab dem 113. Bauabschnitt wendet man sich nun der hinten Verkleidung der Kamera zu. Dies wäre im Original der „Deckel“ der Kamera.

Wieder wird zuerst der Rahmen erstellt und nach und nach ergänzt. Auch hier verwendet HENGTAI wieder schmale Dachteile, was die Teileanzahl des Modells natürlich steigert. Nach 15 Bauabschnitten ist der Fortschritt wie auf dem linken Bild, im 127. Bauabschnitt, zu sehen erreicht, bevor dann mit dem 129. Bauabschnitt der Deckel vollendet ist (rechts Bild).

Nach dem Zusammensetzen des Suchers aus 11 Klemmbausteinen (das schwarze Anbauteil auf dem Deckel im linken Bild) mit Bauabschnitt 133 ist der „Deckel“ an der Kamera zu montieren. Dabei kommt die lange Reihe aus gut haltenden Noppen dem Ganzen zu Gute.

Die schöne Sofortbildkamera ist damit klemmbautechnisch vollendet.

Die noch ausstehenden neun Bauabschnitte zeigen, das drei verschiedenen Sofortbilder entstehen können. Ich habe mich für das Herzbild entschieden (Bauschritte 141 bis 143). Die drei Bilder können nur „entweder – oder“ gebaut werden, wobei der Rahmen bleibt und nur die 1er Roundplates verändert werden müssten.

Nach verkleben des einzigen Aufklebers ist das Modell dann fertiggestellt. Der Aufkleber wird dabei über zwei 2x4er Plates geklebt. Hier hätte HENGTAI besser eine 2x8er Plate dem Bausatz beilegen sollen, das hätte besser ausgesehen.

Das Sofortbild kann von vorne in die Kamera eingeführt werden, verschwindet allerdings nicht ganz im Gehäuse. Mittels dem Auswerfer wird das Bild dann soweit wieder herausgedrückt, dass es leicht zu entnehmen ist.

Nach dem Zusammenbau blieben diese Teile übrig und wanderten gleich in die Teilekisten meiner Jungs.

Auf dem Foto ist auch ein einziges „schlechtes“ Teil gut zu erkennen. Der 1er Stein hat deutliche Materialreste rundherum behalten und ich habe gehofft, diesen nicht verwenden zu müssen, da ich hier sonst das Messer hätte ansetzen müssen. Aber mal ganz ehrlich, ein schlechtes Teil bei einem Bausatz mit 797 Teilen, das ist doch ein sehr gutes Qualitätsergebnis, oder?

Das fertige Modell (Fazit)

Pro & Contra

Pro
  • Von der tollen Verpackung bis zur Qualität der Klemmbausteine und der Anleitung, hier hat Hangtai ein tolles Produkt auf dem Markt gebracht.
  • Keine Kratzer auf den Klemmbausteinen, keine Farbabweichungen zueinander und auch kleine verbogenen oder nicht passgenauen Teile im Set.
  • Ein tolles Preis- / Leistungsverhältnis.
Contra
  • Ein Aufkleber, der besser auf einem 2x8er Plate platziert worden wäre, anstelle der beiden 2x4er Plates.

Die HENGTAI Sofortbildkamera macht einen sehr tollen Eindruck und ist auch bespielbar. Sie ist ein tolles Displaymodell und hat mir sehr viel Freude beim Zusammenbau gemacht.

Sie ist im richtigem Maßstab gebaut und liegt gut in der Hand. Von weitem kann man das Klemmbausteinmodell durchaus für eine richtige Sofortbildkamera halten.

Von mir gibt es für dieses HENGTAI-Modell eine klare Kaufempfehlung. Egal ob das Zusammensetzten oder das fertige Modell aus Ausstellungsstück dabei im Vordergrund steht, beides erfüllt dieser Bausatz!

Anmerkung der Redaktion

Das Set wurde der Redaktion von steineburg24.de zur Verfügung gestellt. Dieses Review wurde in keiner Weise von Dritten beeinflusst und spiegelt unsere unabhängige redaktionelle Meinung wider. Für Fragen des Urheberrechts, ist der Händler verantwortlich.

About Kai Zielke

Kai Zielke

Autor

Ein Berliner, der jetzt im Siebengebirge zu Hause ist und Vater von drei Kindern. Meine ersten Klemmbausteine waren LEGO Duplos ;-) Danach habe ich dann viele Modelle mit den kleineren Steinchen geschenkt bekommen, LEGO City und auch aus dem alten Raumfahrtbereich.

Durch meine Kinder wurde LEGO dann wieder Teil meiner Welt. Einige der neueren LEGO TECHNIC Modelle stehen fertig in den Regalen oder werden auch (ferngesteuert oder manuell) von mir bespielt.

Neu hinzugekommen sind jetzt die alternativen Klemmbausteinmodelle: zu aller erst BlueBrixx´ THW-Kollektion.  Seitdem haben sich einige Sets hinzugesellt und mich inspiriert auch eigene MOCs zu bauen.
Vorherigen Beitrag
Nächster Beitrag
interessante Artikel
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.