Noppenstein.News – Klemmbaustein News und Reviews

post-header

Hallo aus dem Siebengebirge,

die HENGTAI Eule mit Uhr aus der Timesprite Series wurde mir von der Steineburg24 für dieses Review zur Verfügung gestellt. Dafür ein herzliches Dankeschön nach Parchau bei Burg (Magdeburg). HENGTAI war für mich erneut ein neues Hersteller und dieses Set war mein Zweites nach der Sofortbildkamera. Und eine Klemmbausteinuhr war eine weitere Premiere für mich. Ganz ehrlich, es hat mir in den Fingern gekribbelt, das Set aufzubauen.

Fakten zum Set

Marke: HENGTAI
Preis: 36,00 €
Größe (B x L x H):   cm
Steineanzahl: 770
Klemmkraft:
Altersempfehlung: 6+
Bauzeit: etwa  Minuten

Verpackung und Inhalt

Der Karton ist im hochkant Layout gestaltet und sieht sehr ansprechend aus. Er zeigt nahezu alle Informationen, die für eine Kaufentscheidung wichtig sein können: Altersempfehlung, Teileanzahl, Inhalt (incl. Uhrwerk). Auch die Größenangaben des fertigen Modells sind dem Karton zu entnehmen. Das ist eine sehr gelungene Verkaufsverpackung, die HENGTAI hier hergestellt hat. Jedoch ist die Abbildung von Motor und Batteriebox verwirrend, denn mein Set enthielt keinen Motor und auch keine Batteriebox.

Nach dem Öffnen kommen dann zwei Teilebeutel, die Anleitung, ein Schlauch und der Aufkleberbogen zum Vorschein.

Der beiliegende Aufkleberbogen umfasst 10 Sticker die für das Ziffernblatt der Eulen-Uhr sind. Auch die Augen der Eule sind Sticker. Wären dies noch Prints gewesen, dann hätte hier ein nahezu perfektes Set vor mir gelegen. Wie sich die Aufkleber nachher beim fertigen Modell präsentieren, zeige ich Euch später.

Die Bauteiltüte 1 enthielt 5 Bausteintüten. Allein schon die verwendeten Farben machten hier Lust los zu klemmen. Aber auch die Steinequalität ist gut bis sehr gut. Die Steine sind farbgleich zueinander, fassen sich sehr gut an, klemmen hervorragend und waren auch nicht verkratzt. Ein Teiletrenner war auch Bestandteil der Bauteiltüte 1.

Die Bauanleitung

Diese ist  18,7 x 12,5 cm groß, geheftet und farbig gestaltet. Sie umfasst 40 Seiten mit insgesamt 164 Bauabschnitten, hat allerdings keine Teileliste. Die Qualität der Anleitung ist ebenfalls sehr gut, da die Bauabschnitte leicht zu erkennen sind, keine zu großen Bauabschnitte verwendet werden und die zu verbauenden Teile mit roten Pfeilen markiert wurden. Dargestellt werden die Klemmbausteine in ihren Originalfarben, es wird auch nichts ausgegraut. Auch hier hat HENGTAI wieder eine sehr gute Bauanleitung beigelegt.

Der Aufbau

Der Korpus der Eulen-Uhr wurde als ersten zusammengesetzt. Begonnen wurde dabei mit dem Zusammensetzten von je 3 Steinen in der Größe 2×8 und dem ersten Bauteil aus Techniksteinen. Nach Bauabschnitt 11 ist dies erledigt. Die gebauten Teile waren dann erst einmal zur Seite zu legen. Sie stellen die Attrappen für den Motor und die Batteriebox dar.

Nun wurde der eigentliche Korpus der Eulen-Uhr begonnen. Die schönen mintfarbenen Teile klemmten sehr gut und passten hervorragend aufeinander. Nach dem 8 Bauabschnitt (linkes Bild) waren die ersten Zahnräder für den späteteren Antrieb der beiden Flügel der Eule eingesetzt. Danach wurde weiter in die Höhe gebaut und nach Ende des 12. Bauabschnittes präsentierte sich der Korpus wie auf dem rechten Bild zu sehen ist.

Weitere Lochsteine und Klemmbausteine mit seitlichen Noppen kamen zum Einsatz. Die Technikpins rasteten alle hörbar ein. Der 13. Bauabschnitt war fertiggestellt.

Bis zum 17. Bauabschnitt wurden dann die Flügelarme der Eule vorbereitet. Auch hier ist anzumerken, dass die Verbindung zwischen den „normalen“ Klemmbausteinen und den verwendeten „Technikteilen“ sehr gut funktionierte und sich alles reibungslos und fest verbinden gelassen hat. Die beiden Bilder zeigen den Fortschritt nach dem Ende des 17. Bauabschnittes sowohl von vorne als auch von hinten.

Nach Ende des 20. Bauabschnittes war dann die Flügelmechanik vollendet. Die braunen Technikpins zeigen hier schon, das noch weitere Teile an den Flügelarmen befestigt werden.

Die zu erkennenden Spalten zwischen den verwendeten Klemmbausteinen sind zwar nicht gleichmäßig (siehe Foto), aber sie störten den Gesamteindruck nicht.

Nun wurden weiße Klemmbausteine verbaut. Diese sind für das innere des Korpus vorgesehen und später nicht mehr erkennbar. Durch die versetzte Bauweise wurde diese weiße „Wand“ sehr stabil bis zum Ende des 23. Bauabschnittes (linkes Bild) zusammengebaut.

Auf der Korpusrückseite folgten Dachteile die ein einem eigenen Bauabschnitt (Nummer 25) aus 15 Klemmbausteinen zusammengesetzt worden sind und ein eigenes uns sehr stabiles Bauteil ergeben haben (rechtes Bild).

In zwei weiteren Bauabschnitten (27 und 28) wurde der äußere Rahmen der Korpusvorderseite der Eulen-Uhr gebaut. Wie zu erkennen ist (linkes Bild) wurde hier sogar auf eine, später nicht sichtbare, innere Verkleidung mit Plates wertgelegt. Das rechte Bild zeigt das Set ebenfalls nach Ende des 28. Bauabschnittes von hinten.

Der Korpusdeckel besteht aus insgesamt 18 Teilen und wurde in den Bauabschnitten 29 bis 32 zusammen- und im 30. Bauabschnitt dann auf den Korpus aufgesetzt. Der sichtbare Pin oben stellt dann den Verbindungspunkt zum Kopf der Eule dar.

Weiter ging es mit dem Bau der beiden Flügel. Dafür nahm sich die Anleitung mit jeweils 6 Bauabschnitten (37 bis 42 und 44 bis 49) viel Zeit. Auch die Montage am Korpus erhielt jeweils einen eigenen Bauabschnitt spendiert (43 und 51).

 

Mit dem Anklemmen des zweiten Flügels im 51 .Bauabschnitt endete auch der Bauteil 1. Ich finde, der bisher zusammen gesetzte Korpus sieht schon einmal sehr gut aus und machte Freude auf die Teile des 2. Bauteiles.

Der 2. Bauteil beginnt mit dem 52. Bauabschnitt und dem Zusammenbau des Ziffernblattes der Eulen-Uhr. Bis zum 57. Bauabschnitt ist dieses fertiggestellt und verbleibt dann erstmals in diesem Bauzustand, da die Aufkleber erst später verklebt werden. Due beiden Bilder zeigen das fertige Ziffernblatt von vorne und von hinten.

Danach folgte der Zusammenbau des Gesichts der Eule. Um das Mittelteil des Gesichts zu klemmen waren die Bauabschnitte 60 bis 68 angesetzt (linkes Bild) und die beiden Seitenteile, also die Wangen der Eule entstanden dann in den Bauabschnitten 69 bis 73 und 74 bis 78 (rechtes Bild). Das Mint und das Gelb harmoniert hier sehr gut miteinander.

Auf dem rechten Bild ist auch gut die Vielzahl an verwendeten Klemmbausteinen zu erkennen. Die Kleinteiligkeit erhöht natürlich die Teileanzahl des Bausatzes sorgt hier aber auch für ein schön anzusehender Ergebnis. Natürlich hätten hier auch verbundenen Dachteile verwendet werden können (Bild links), dann wäre jeweils ein Spalt weggefallen.

Bis zum 92. Bauabschnitt ist das Gesicht dann fertiggestellt und sieht extrem süß aus wie ich finde. Dabei sticht die Augenumrandung aus Fahrzeugkotflügeln und der zweiteilige Schnabel besonders gelungen hervor. Teile aus der vorhandenen Teilepalette mal anders eingesetzt, schön!

Der Hinterkopf wurde wieder als Block einzeln zusammengesetzt (Bauabschnitte 94 bis 97) und im 98. Bauabschnitt mit dem Kopf der Eulen-Uhr verbunden. Die schwarzen Dekorationselemente kamen bis zum 102. Bauabschnitt hinzu (linkes Bild). Ab Bauabschnitt 103 ging es in der Anleitung dann um den oberen Teil des Eulenkopfes. Das rechte Bild ist nach Vollendung des 110. Bauabschnittes entstanden.

Mittel der beigelegten biegsamen Stange wurde dann im 111. Bauabschnitt die Kontur des Kopfes weiter ausgebaut. Diese Stange diente dann auch zur Befestigung der „Federn“ die hier aus bunten Klemmbausteinen mit Klammern dargestellt wurden. Hätten hier vielleicht noch Federn aufgesetzt werden können? Die Steine würden dies ermöglichen. Das rechte Bild zeigt den fertiggestellten Kopf der Eulen-Uhr nach Ende des 113. Bauabschnittes.

Nach Montage der beiden, aus jeweils 40 Klemmbausteinen bestehenden Füße (114. Bauabschnitt) präsentiert sich die Eule nun selbstständig stehend in ihrer vollen Größe. Zur Verdeutlichung habe ich Euch unsere noppenstein.news Minifigur mal danebengestellt.

Die Eulen- Uhr jetzt mit den fertigen Füßen und der Noppensteinnews-Minifigur zum Größenvergleich.

Weiter wurde nun am Baumstammfuß des Sets geklemmt. Die bereits geklemmte Attrappe der Batteriebox wurde in dem Baumstamm eingesetzt und könnte mit einer entsprechenden Box aus dem Zubehörhandel ersetzt werden (linkes Foto – die dunkelgrauen Klemmbausteine). Auch hier nahm sich die Anleitung wieder viel Zeit und spendierte für den Zusammenbau 11 Bauabschnitte.

Die beiden Äste entstanden in den Bauabschnitten 127 bis 143 und 144 bis 154 und sehen gut aus. Auch von nahem betrachtet wirken sie gut. Allein 80 Klemmbausteine wurde für die beiden Äste verwendet.

Mit der Eule kombiniert ist das Set jetzt erstmal in voller Größe zu betrachten – ein stattliches Set das hier mit dem 159. Bauabschnitt entstanden ist. Die Farben harmonieren sehr gut miteinander und lassen die Eule wie aus einem Guss erscheinen. Das viele Bunt beim Kamm der Eule fällt da gar nicht mehr auf sondern integriert sich sehr gut ins Gesamtbild.

Nun ging es an die Technik, das dem Set beiliegende Uhrwerk musste verbaut werden. Dafür war das schon angesetzte Ziffernblatt wieder zu entfernen.

Im 161. Bauabschnitt waren dann die acht Aufkleber zu verkleben, die dann das Ziffernblatt vollendet haben.

Drucke hätten hier dem Set besser zu Gesicht gestanden, aber auch die verwendeten acht Aufkleber sind von guter Qualität. Gut ist, das sie nicht über je einen Stein hinaus geklebt werden. Die Aufkleber wegzulassen, hätte allerdings das Gesamtbild doch deutlich geschmälert.

Der 162. Bauabschnitt widmete sich der Montage der Zeiger, was nicht ganz so einfach gewesen ist. Hier wurde vorzeitig dosierte Kraft benötigt, bis die Zeiger montiert waren. Hier ist die Altersangabe 6+ etwas ambitioniert. Hier dürfte die Hilfe eines Erwachsenen eine gute Wahl zu sein, sofern Kinder dieses Set klemmen.

Mit dem beklebten Ziffernblatt und dem verbauten Uhrwerk mit Zeigern ist das Set dann fertiggestellt (164. Bauabschnitt).

Für die eigenen Teilekiste blieben dann noch ein paar Teile übrig. Warum hier z.B. der Motor als Attrappe gebaut wurde, erschließt sich mir nicht wirklich.

Das fertige Modell (Fazit)

Pro & Contra

Pro
  • Vom toll gestalteten Karton über die Steinequalität bis zur gut gestalteten Anleitung: Ein tolles HENGTAI Set!
  • Keine zerkratzten Steine.
  • Keine Farbabweichungen untereinander.
  • Sehr gute Klemmkraft der Klemmbausteine.
  • Das mitgelieferte Uhrwerk (ohne Batterie) ist von guter Qualität.
  • Bauspaß mit vielen verschiedenen Bautechniken.
Contra
  • Leider mit 10 Aufklebern, hier hätten Drucke das Set noch nach oben hin abgerundet.
  • Auf dem Karton zu sehen, aber nicht im Set enthalten, der Motor und die Batteriebox.

Zusammenfassend kann ich berichten, das HENGTAI hier ein sehr gelungenes Set auf den Klemmbausteinmarkt gebracht hat. Die Eulen-Uhr ließ sich zügig und unkompliziert klemmen, und der Bauspaß war groß. Optisch ist es ein Hingucker und sollte es einmal technisch nachgerüstet werden, dann wäre es ein noch tolleres Set.

Mein mittlerer Sohn hatte sich schon in das Modell verliebt, als es noch im Karton war. Jetzt steht es in seinem Zimmer als Uhr.

Ein größeres Lob für diese Set kann es eigentlich gar nicht geben, wo doch sonst nur Technik-Autos oder Star Wars Modelle bei ihn einziehen dürfen. Also gibt es von mir für diese schöne HENGTAI Eulen-Uhr eine klare Kaufempfehlung!

Nach der Fertigstellung des Sets kam dann noch mein Sohn mit einem an der Eule verbauten LEGO Motor zu mir. Damit kann ich Euch nun auch die Eulen-Uhr in Funktion zeigen:

Der Motor steuert dabei die Bewegung der Flügel, immer hoch und runter. Schön anzusehen, aber leider mit viel Krach verbunden, da der LEGO Motor leider recht laut ist.

Anmerkung der Redaktion

Das Set wurde der Redaktion von steineburg24.de zur Verfügung gestellt. Dieses Review wurde in keiner Weise von Dritten beeinflusst und spiegelt unsere unabhängige redaktionelle Meinung wider. Für Fragen des Urheberrechts, ist der Händler verantwortlich.

About Kai Zielke

Kai Zielke

Autor

Ein Berliner, der jetzt im Siebengebirge zu Hause ist und Vater von drei Kindern. Meine ersten Klemmbausteine waren LEGO Duplos ;-) Danach habe ich dann viele Modelle mit den kleineren Steinchen geschenkt bekommen, LEGO City und auch aus dem alten Raumfahrtbereich.

Durch meine Kinder wurde LEGO dann wieder Teil meiner Welt. Einige der neueren LEGO TECHNIC Modelle stehen fertig in den Regalen oder werden auch (ferngesteuert oder manuell) von mir bespielt.

Neu hinzugekommen sind jetzt die alternativen Klemmbausteinmodelle: zu aller erst BlueBrixx´ THW-Kollektion.  Seitdem haben sich einige Sets hinzugesellt und mich inspiriert auch eigene MOCs zu bauen.
Vorherigen Beitrag
Nächster Beitrag
interessante Artikel
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.