Noppenstein.News – Klemmbaustein News und Reviews

post-header

Hallo Freunde der alternativen Klemmbausteine,

Es wird eine Katze, eine bunte Katze. Von unserem Partner brixx’n’blocks habe ich dieses BALODY Set zugesendet bekommen. Der Small Particle Building Blocks Bausatz, also Diamond Blocks-Klemmbausteine, war für mich der fünfte Bausatz mit diesen netten kleinen winzigen Klemmbausteinen.

Es war also wieder bauen mit der Lupe und angespitzten Fingern angesagt…

Fakten zum Modell

Marke: BALODY
Preis:  13,29 € (18,99 €)
Steineanzahl: 1300
Klemmkraft: sehr gut
Bauzeit: etwa 5 Stunden

Verpackung und Inhalt

Die Verpackung der bunten Katze ist einer der grünen Standard BALODY Kartons. Auf dem Karton sind die Anzahl der Klemmbausteine, eine Altersempfehlung (6+), die Herstellernummer, Größenangaben und eine Ansicht abgebildet. Dazu noch eine Vielzahl an Informationen in chinesischen Schriftzeichen.

Level drei und die Altersempfehlung von 6+ passen allerdings nicht wirklich zusammen. Hier wäre 8+ eher angemessen.

Die Diamond-Blocks-Steine waren in drei Polybags verpackt und zeigten die Farben der auf der Anleitung abgebildeten Katze. Die Anleitung, diesmal erneut ein geheftetes Büchlein und keine doppelseitige Papierseite und die BALODY Visitenkarte lagen ebenfalls bei.

Qualitativ machten die Steine auf mich erneut einen sehr guten Eindruck, keine Farbabweichungen untereinander, keine Steine waren verbogen oder hatten Verformungen. Die Steine fühlten sich auch wieder hochwertig an und weckten so die Lust die Katze zu bauen.

Die Bauanleitung

Die Anleitung ist ein geheftetes Büchlein in der Größe 14,3 x 21 cm. Sie hat keine Teileliste, ist in 73 Bauabschnitte unterteilt und die zu verbauenden Teile werden in ihren Originalfarben dargestellt und die bereits verbauten Klemmbausteine ausgegraut.

Durch die geheftete Anleitung waren die Abbildungen auch groß genug um alles relativ gut erkennen zu können. Mit roten Pfeilen werden dabei die Stellen gekennzeichnet, wo angesetzt werden soll. Gebaut wird in Ebenen, also Schicht für Schicht. Schwächen hatte die Anleitung nur bei der Darstellung der schwarzen Steine.

Der Aufbau

Begonnen wird der Bau der Katze mit den Krallen. Hierfür verwendet BALODY 1er Rundsteine. Pro Fuß wurden davon vier Stück verbaut. Nach Ende des 4. Bauabschnittes (linkes Bild) sind so schon die ersten drei Ebenen des Bausatzes zusammengesetzt. Der Schwanz wurde nun gebaut, in drei Bauabschnitten und auch Ebene für Ebene. Leider ist der Druck der Anleitung hier nur gut zu erkennen, wenn genügend Licht auf die Anleitung fällt. Die Trennungen der schwarzen Steine, und damit das Erkennen welche Steine zu verwenden sind, ist sehr schwer.

Nach Ende des 7. Bauabschnittes (Bild rechts) sind vier Ebenen fertig und auch schon drei Farben des Bausatzes zum Einsatz gelangt. Den Schwanz musste ich zweimal bauen um einen Baufehler von mir zu korrigieren.

Ein Bildersprung zum Bauabschnitt 11 zeigt dann, dass der Körper nun an der Reihe war. Bislang war ich es von BALODY gewohnt, das immer doppelreihig gebaut worden ist. Bei der Katze sind Teile des Körpers auch nur einreihig zu bauen. Das macht den Körper etwas filigraner aber auch schwerer zu klemmen.

Die Bauabschnitte 13 bis 19 zeigten dann den Bau der beiden Vorderpfoten und -beine, auch hier wieder mit je vier 1er Rundsteinen für die Krallen. Von den fertigen Vorderbeinen (Bild links, Bauabschnitt 19) ist es dann nur ein Bauabschnitt weiter (rechtes Bild, Bauabschnitt 20) in dem die Vorderbeine montiert wurden. Verbunden wurden sie hier mit dem weißen 2x3er Stein. Das hält und richtig fest wird es dann in den nächsten Bauabschnitten.

Nach dem 23. Bauabschnitt (Bild links) sind die Vorderbeide dann fest verbunden und der Körper bekommt sein „fleckiges“ Aussehen. Weiß, schwarz und braun wurden nun wechselnd verbaut. Das macht optisch natürlich viel her und erleichterte auch den Bau. Nach dem 26. Bauabschnitt (Bild rechts) begann der Körper der Katze sich wieder hinten zu verjüngen. meine Befürchtung, das das einreihige bauen Probleme machen würde, trat nicht ein. Es wechselten einreihige und zweireihige Abschnitte und sorgten so für ausreichende Stabilität.

 

Es wurde nun Ebene für Ebene ergänzt und der Wechsel der drei Farben beibehalten. Aber genaues Hinsehen war noch immer notwendig und ich musste auch leider so manchen Bauabschnitt auch nochmals neu beginnen, da „nach der Runde“ es nicht gepasst hat. Fehler waren dann meist falsch erkannte Ansetzpunkte. Also bitte immer ganz genau hinsehen.

Dad Bild zeigt hier den Bauzustand der Katze nach Ende des 38. Bauabschnittes. Beim Bau hatte ich es gar nicht bemerkt, das sich ein Noppenstein verkeilt hatte, nach dem Foto dann schon. Etwas beherzter Druck auf den Stein ließ ihn dann in die richtige Lage klappen.

Nach Vollendung der Körpers (etwa im 40. Bauabschnitt) ging es dann mit dem Katzenkopf weiter. Rosafarbene Steine kamen hinzu für Mund und Nase der Katze. Über den 43. Bauabschnitt (Bild links) ging es dann aber auch schnell zum 47. Bauabschnitt (Bild rechts) und Mund und Nase waren zu erkennen. Aufgefallen ist mir bei diesem Bausatz, das hier viel mit 1er Steinen gearbeitet wurde. Diese winzigen Steinchen hatten so ihre Tücken beim ansetzen, denn heruntergefallene 1er Steine sind schwer zu finden…

Mit gelben und schwarzen Steinen für die Augen der Katze ging es dann weiter. Der 50. Bauabschnitt zeigt Euch die Mitte beim Bau der Augenpartie der Katze.

Schon ab dem Beginn de Baus des Kopfes fiel allerdings auf, das die Beine der Katze doch ein Problem darstellen, denn sie neigten dazu, bei zu viel Druck von oben abzubrechen. So hatte ich kurz überlegt, sie abzulassen, doch dann war ein abstellen der Katze nicht mehr möglich. Also war Aufpassen angesagt…

Über die Bauabschnitte 53 (Bild links), 57 (Bild Mitte) und 59 (Bild rechts) wuchs der Kopf schnell weiter und erreichte somit den Ansatz der beiden Ohren. Für die Innenseite der Ohren kam dann Farbe Nummer sechs des Bausatzes zum Einsatz, ein helles beige-gelb.

Nach dem 66. Bauabschnitt waren die Ohren der Katze dann fertiggestellt. Die Innenseiten sind dabei so gebaut, das sie plastisch wirken, nahezu echt. Hier hat sich BALODY viel gestalterische Mühe gegeben.

Die nun folgenden Bauabschnitte 67 bis 72 widmeten sich dem Bau der Schwanzspitze. Diese erst jetzt zu bauen ist gut gewählt, denn diese wäre sonst immer wieder abgefallen. Auch die Schwanzspitze ist mehrfarbig und gab dem Bausatz so noch einen Farbtupfer zum Abschluss.

Die Katze ist damit fertig und präsentiert sich optisch und bautechnisch gut gelungen. Sie ist gut modelliert und plastisch gebaut. Nur der platte Hinterkopf wirkt komisch, hier hätte etwas mehr Form gut getan.

Fazit

Pro & Contra

Pro
  • Gute Steinequalität.
  • Keine beschädigten Steine oder Kratzer.
  • Keine Farbabweichungen bei den verwendeten Farben.
  • Ein Anleitungsheft, kein gefaltetes doppelseitig bedrucktes Papier.
  • Tolle Bauschritte, viel Bauspaß und ein schönes Modell.
  • Keine Aufkleber.
Contra
  • Bei der Anleitung sind die zu verwendenden schwarzen Teile nur sehr schwer der Anleitung zu entnehmen. Hier braucht es viel Licht.

Wer Katzen mag, wird diesen Bausatz von BALODY auch mögen. Sofern die „bunte Katze“ auch noch wie die eigenen Hauskatze ausschaut, wir der Bausatz wohl gerne gekauft werden. Er hat Spaß gemacht ihn zu klemmen und wirkt als fertiges Modell auch sehr gut gelungen.

Anmerkung der Redaktion

Das Set wurde der Redaktion von brixx’n’blocks zur Verfügung gestellt. Dieses Review wurde in keiner Weise von Dritten beeinflusst und spiegelt unsere unabhängige redaktionelle Meinung wider. Für Fragen des Urheberrechts ist der Händler verantwortlich.

 

About Kai Zielke

Kai Zielke

Autor

Ein Berliner, der jetzt im Siebengebirge zu Hause ist und Vater von drei Kindern. Meine ersten Klemmbausteine waren LEGO Duplos ;-) Danach habe ich dann viele Modelle mit den kleineren Steinchen geschenkt bekommen, LEGO City und auch aus dem alten Raumfahrtbereich.

Durch meine Kinder wurde LEGO dann wieder Teil meiner Welt. Einige der neueren LEGO TECHNIC Modelle stehen fertig in den Regalen oder werden auch (ferngesteuert oder manuell) von mir bespielt.

Neu hinzugekommen sind jetzt die alternativen Klemmbausteinmodelle: zu aller erst BlueBrixx´ THW-Kollektion.  Seitdem haben sich einige Sets hinzugesellt und mich inspiriert auch eigene MOCs zu bauen.
Vorherigen Beitrag
Nächster Beitrag
interessante Artikel
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.